Vereinigte Arabische Emirate (VAE) Urlaub, Reisen, Tourismus


Inhalt

HauptstadtAbu Dhabi
SprachenArabisch (Amtssprache)
Staatsformföderale Erbmonarchie
Fläche83.600 km²
Einwohner5,5 Millionen (~65,5 Einwohner pro km²)
WährungVAE-Dirham (AED)
Telefon-Vorwahl+971
ZeitzoneUTC+4
NationalflaggeVereinigte Arabische Emirate VAE Flagge

Vereinigte Arabische Emirate Flagge

Die Vereinigten Arabischen Emirate (kurz VAE, englisch: United Arab Emirates (UAE)), ein Land, welches seine Besucher mit gigantischen Bauten, überwältigenden Sehenswürdigkeiten und einem Hauch einer exotischen Welt aus Kamelen und Karawanen in seinen Bann zieht, bietet Sonne, Sand, stilvolle Hotels und ein sicheres Umfeld für die ganze Familie. Die sieben Emirate erstrecken sich über charmante Küstenregionen, kleine Inseln, geheimnisvolle Wüsten und markante Berge. Das Stadtbild der großen Städte dieses Teils der Welt sollte sich seit Mitte des 20. Jahrhunderts so gewaltig verändern wie kaum ein anderer Ort auf Erden. Durch gewaltige Ölvorkommen, eine stabile Politik und geschickte Planung wurden kolossale Baumaßnahmen möglich, zu denen mit dem Burj Khalifa auch das höchste Gebäude der Welt zählt.

In den Vereinigten Arabischen Emiraten treffen Jahrtausende alte und hypermoderne Welten so direkt aufeinander wie in kaum einem anderen Teil der Welt. Imposante Hotels von Weltklasse-Niveau, darunter mit dem Burj Al Arab das einzige Sieben-Sterne-Hotel der Welt, glitzernde Limousinen und extravagante Shopping Malls liegen unweit von traditionellen arabischen Märkten (Souks), in denen keine Kreditkarten akzeptiert werden und noch gehandelt wird wie vor Hunderten von Jahren. Dubai wird häufig als das Las Vegas des Mittleren Ostens bezeichnet, wobei die Anzahl und der Charakter skurriler und futuristischer Bauten und Freizeitparks selbst weitgereiste Globetrotter noch ins Staunen versetzen kann.

Vereinigte Arabische Emirate Karte

Vereinigte Arabische Emirate Karte

Außerhalb der aufpolierten Stadtzentren gibt es antike Ausgrabungsstätten mit Schätzen aus Bronze- und Eisenzeit, unberührte Fischerdörfer und Beduinenzelte inmitten der weiten Wüsten voller goldenem Sand. Die Berge des Landes laden ein zu Tagestrips und Wanderungen zu hoch empor liegenden Gipfeln, die ihren Besuchern ein überwältige Panorama bieten. In den Wüsten des Landes können ihre Besucher ihren Alltag hinter sich lassen und auf ganz neue Gedanken kommen. Es heißt „die Wüste lebt“, und die Chance hat, sie aus nächster Nähre kennen zu lernen, kann auf Kamelen reiten, im Beduinenzelt übernachten und traditionelle Küche der Wüstenbewohner probieren, welche vor Ort frisch zubereitet wird. Viele Reisende lieben Sandboarding, Sandskiing oder den Kick, mit einem Buggy die Dünen hinauf und hinab zu springen.

Ähnlich wie alte Welt auf neue Welt trifft, verbinden die VAE auch Orient und Okzident. Neuartige Hotels und Restaurants, die mit westlichem Know-How geführt werden, internationale Fastfood-Ketten wie McDonalds und Burger King haben sich inzwischen in Städten wie Dubai in ähnlicher Form etabliert wie indische, chinesische und weitere asiatische Restaurants. Eine Vielzahl an Freizeitparks mit neuestem Standard, ein überdachter Wintersportpark mit künstlichem Schnee und Pinguinen sowie künstliche Inseln in Form von Palmen und den Ländern der Welt gehören zum ganz normalen Alltag in Dubai. Während auf den Straßen konservative Kleidung getragen wird und muslimische Traditionen gelten, wird nachts in den Clubs der Stadt gefeiert wie in den Partyhochburgen der westlichen Welt.

Besucher der Vereinigten Arabischen Emirate haben die Chance, ein Land kennen zu lernen, welches durch seine Extreme fasziniert wie kaum ein anderes Gebiet auf Erden. Ein Potpourri hochmoderner Wolkenkratzer, Freizeitparks, Museen, Zoos, Shopping Center, Limousinen und Hotels auf der einen Seite steht dem traditionellen Leben der Urbevölkerung gegenüber, welche über Jahrhunderte auf eine faszinierende Weise gelernt hat, in Wüsten zu überleben. Besucher von Dubai und Umgebung können sich sicher sein, etwas sehen zu können, was es in dieser Form kein zweites Mal in der Welt zu finden gibt.

Städte, Reiseziele, Emirate, Sehenswürdigkeiten

Dubai

Dubai, Burj al Arab

Dubai: Das Burj al Arab

In Dubai, der Stadt in welcher das Außergewöhnliche gewöhnlich ist, finden Besucher unzählige Attraktionen, welche in ihrer Art und Häufigkeit einen weltweit einmaligen Reiz ausmachen. Dubai zählt zu den Orten, die jeder Freund des Reisens mindestens einmal im Leben gesehen haben möchte. Während der letzten 50 Jahre vollzog sich eine erstaunliche Entwicklung von einem kleinen Ort, umringt von unfruchtbarem Land, bis hin zu einer Stadt mit Anlagen, welche zu den fortschrittlichsten der Welt gehören.

Dubai Reisen

Dubai Strand

Das Atlantis the Palm Dubai Hotel mit eigenem Strand

Schon beim Anflug auf die Stadt können Reisende einige der atemberaubenden Highlights dieses magischen Ortes erkennen, wobei zunächst die unglaublichen von Menschenhand geschaffenen Inseln ins Auge fallen, mal geformt wie eine Palme, mal kreisrund und selbst die gesamte Welt wurde in kleiner Form nachgebildet, mit entsprechenden Pflanzen, welche für die jeweilige Region typisch sind, die sie darstellen soll. Die hypermodernen Wolkenkratzer, welche das Ergebnis eines Ortes sind, der ein sehr attraktives Szenario in Bezug auf Steuern und Bauvorschriften darstellt, sind aus dem Stadtbild Dubais nicht mehr wegzudenken.

Natürlich zählt dazu auch das Burj Khalifa, welches mit seiner Höhe von 829,84m als höchstes Gebäude der Welt bekannt ist. Das selbsternannte einzige Sieben-Sterne-Hotel der Welt, das Burj Al Arab, welches sich in Form eines Segels auf einer eigens dafür angelegten Insel vor der Küste Dubais erhebt, bietet seinen Gästen einen einzigartigen Service, wertvollste Materialien, modernste Technik und eine Fülle von unglaublichen Highlights, welche kein anderes Hotel der Welt im Programm hat. Wer Lust auf Erlebnis-Shopping hat, kann stundenlang die Dubai Mall, das Einkaufszentrum mit der größten Verkaufsfläche der Welt, erkunden und dabei stets etwas neues finden. Ein traditionelles, für die Region typisches Einkaufserlebnis bieten darüber die Souks der Stadt, beispielsweise in Deira und Bur Dubai. Hier darf gehandelt werden und es wird in bar bezahlt.

Sport

Für sportliche Besucher gibt es ein kaum enden wollendes Angebot in Dubai, zu welchem inzwischen selbst Wintersport gehört. Golfkurse, Tennisplätze, Fußballplätze und -stadien, Cricket-Clubs, Bowling Center, Segelvereine und vieles mehr lassen sportliche Reisende ihre Energie als Athlet ausleben oder bieten die Möglichkeit, als Zuschauer an interessanten Veranstaltungen teilzunehmen.

Im Ski Dubai können Besucher auf Skiern und Snowboards über schneebedeckte Pisten fahren und Pinguine treffen, jedoch am gleichen Tag wieder das Flair der sonnenverwöhnten Parks und Strände der Stadt genießen.

Zusätzlich bieten eine Vielzahl von Badelandschaften und Massagetempeln das nötige Maß an Spaß, Ertüchtigung und Erholung.

Zoos, Parks, Gärten

Natürlich zählen auch zahlreiche Parks, Gärten und Zoos zum Freizeitangebot der lebhaften Stadt Dubai. Im Dolphinarium zeigen sich Delfine und Robben ihrem Publikum in besonderen Shows und im Dubai Zoo gibt es eine Vielzahl an Tieren aus nächster Nähe zu sehen, darunter Löwen, Schimpansen, Jaguare, Pumas, Bären, Giraffen, Bengalische und Sibirische Tiger, Gorillas, zahlreiche Vögel und über 400 Reptilien.

Dubais Botanische Gärten im Raffles Dubai geben über 129.000 Pflanzen ein zu Hause, wobei zahlreiche zum ersten und einzigen Mal in dieser Region angepflanzt wurden.

Restaurants

Auf kulinarischer Ebene gilt Dubai als El Dorado der internationalen Küche. Erstklassige Restaurants mit dem Besten aus Ost und West bieten eine kaum enden wollende Vielfalt an Spezialitäten in allen Preiskategorien. Vor allem die höheren Ansprüche, für die meist ein dickeres Portemonnaie benötigt wird, werden bestens bedient, allerdings gibt es auch günstige und dennoch stilvolle Optionen, vorzügliche Gerichte in Dubai zu verköstigen.

Kunst und Kultur

Auch für Freunde der Kunst hat Dubai inzwischen einiges zu bieten. Das Dubai International Art Centre, das Creative Art Centre sowie das Dubai Community Theatre and Arts Centre und weitere kleinere und größere Galerien der Stadt laden ein, sich von künstlerischen Werken aus aller Herren Länder inspirieren zu lassen.

Zu den vielen sehenswerten Museen der Stadt zählen das Fischerei- und Meeresmuseum, das Dubai Museum im Al Fahidi Fort, das Heritage Village, die Ausgrabungsstätten von Jumeirah sowie ein als Museum eingerichtetes Beduinendorf.

Verschiedene Freizeitparks lassen darüber hinaus die Herzen von Kindern, aber auch größeren Besuchern höher schlagen. Zahlreiche Büchereien bieten selbst für die gebildetsten Reisenden noch genügend Lesestoff. Gotteshäuser der verschiedenen Religionen, insbesondere Moscheen, Kirchen und Tempel runden das Angebot der Stadt würdevoll ab.

Erlebnisse und Aktivitäten

Außerhalb der Stadt warten je nach Wunsch mehr Luxus, Entspannung und Abenteuer auf erlebnisinteressierte Besucher. Ein Dinner Cruise auf einem der Dhows (Boote) gilt als inspirierende Erfahrung, ein Trip in die nahe liegende Wüste, vorbei an goldenem Sand und Beduinendörfern lässt Besucher der Region etwas näher an den Ursprung dieses Gebiet herankommen und die natürliche Schönheit der Sonnenauf- und Untergänge lässt ihre Betrachter ein inspirierendes Panorama genießen. Dubai bietet Reisenden die Möglichkeit, eine bizarre Welt der Gegensätze kennen zu lernen, wie es in dieser Form an kaum einem anderen Ort der Welt möglich sein wird.

Abu Dhabi

Abu Dhabi

Abu Dhabi

In Abu Dhabi, der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate, liegt der Ursprung für den unermesslichen Reichtum der Scheichs des Landes: ein gigantisches Vorkommen von Öl, dem „schwarzen Gold“. Ähnlich wie Dubai entwickelte sich Abu Dhabi von einem kleinen und unbedeutenden Fischerdorf zu einer überaus modernen Metropole, in welcher sich finanzkräftige Investoren, hochkarätige Prominente, Ingenieure und Architekten von Weltruf sowie hochbegabte Profisportler die Hand reichen. Im Gegensatz zu Dubai verfolgt Abu Dhabi einen insgesamt eher konservativen Charakter und hält sich mit verspielten Verrücktheiten und bizarren Absurditäten eher zurück. Veranstaltungen wie die Formel-1-Rennen auf dem Yas Marina Circuit stärken auf der anderen Seite das internationale Flair der Stadt Abu Dhabi.

Corniche Road

Im näheren Umfeld der bezaubernden Corniche Road, welche sich auf stolzen acht Kilometern an gepflegten Ufern der Stadt entlangschlängelt, befinden sich stilvolle Cafés, Restaurants, Kinderspielplätze sowie der Corniche Beach Park, in welchem es sich Besucher unter einem Sonnenschirm bequem machen können oder sorglos im Meer schwimmen. Die Blaue Flagge, welche nur für besonders saubere und sichere Badeorte vergeben wird, bezeichnet die besondere Hingabe an die Attraktivität und Sicherheit durch die Verantwortlichen des Parks, in welchem stets Rettungsschwimmer im Einsatz sind. Die Corniche Road verfügt über eigene Wege für Fußgänger und Radfahrer, sodass diese ungestört die Stimmung dieses verträumten Ortes genießen können.

Yas Island

Spaß und Action finden Besucher der Stadt im Freizeitpark auf Yas Island, welcher mit mehr als 40 Fahrgeschäften, Wasserrutschen und sonstigen Attraktionen die Herzen von Groß und Klein höher schlagen lässt. In der 550 Meter langen Achterbahn „Bandit Bomber“ kommen Wasserratten und Adrenalinjunkies voll auf ihre Kosten. Ruhigere Gemüter mögen die architektonischen Highlights sowie die Ausstellungen vor Ort, wobei insbesondere die Info-Sektion zum Thema Perlentaucher als besonders beliebt gilt.

Sehenswürdigkeiten

Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten von Abu Dhabi zählt die Scheich Zayed Moschee, einer der größten und beeindruckendsten Gebäudekomplexe der islamischen Welt, sowie das Heritage Village, welches an das traditionelle Erbe der arabischen Kultur an diesem Ort erinnert und einen spektakulären Blick auf die Corniche Road erlaubt.

Natürlich gehören auch extravagante Hotels mit erstklassigem Service, modernsten Materialien und exquisiten Restaurants zum Stadtbild von Abu Dhabi fest dazu. Wer die Stadt besucht, kann eine Ort kennen lernen, welcher etwas weniger verrückt und ausgefallen auftritt als Dubai, allerdings ein freundliches, edles und beeindruckendes Ambiente für einen interessanten Aufenthalt im orientalischen Raum bietet.

Al Ain

Al Ain

Al Ain: Das Mercure Grand Jebel Hafeet Hotel

In der Oase Al Ain, welche fernab der Küsten direkt an der Grenze zum Oman liegt, können Besucher ein etwas anderes Gesicht der Vereinigten Arabischen Emirate kennen lernen. Der auch als Gartenstadt des Arabischen Golfs bezeichnete Ort überzeugt durch seine großzügig angelegten Grünanlagen, welche viele Bewohner der Vereinigten Arabischen Emirate dazu überzeugen konnten, hier ein Ferienhaus zu erwerben und es regelmäßig zu besuchen. Beliebt sind Spaziergänge durch das Al Ain National Museum, dem ältesten Museum der VAE, in welchem zahlreiche historische Funde, primär aus der Nähe der Stadt, bestaunt werden können, darunter Objekte welche noch aus der Bronzezeit stammen. Im Al Ain Palace Museum, auch bekannt als Scheich Zayed Palast Museum, können Besucher seit dem Jahr 2001 mehr über die Behausung und das Leben eines besonders wohlhabenden Scheichs erfahren und eine Kunstgalerie betrachten.

Weitere Al Ain Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Für Freunde des Bergsports gilt Dschabal Hafit als besonders populär. Der Berg, dessen Gipfel etwa 1350m über dem Meeresspiegel liegt, lässt diejenigen, die ihn erklimmen ein beeindruckendes Panorama der Umgebung genießen. Weniger sportliche Reisende können sich bequem bis zum per Auto erreichbaren Gipfel hinauffahren lassen. Am Fuße des Dschabal Hafit liegen Mineralwasser-Quellen, welche ebenfalls einen Besuch wert sind.

Der Al Ain Zoo, der Freizeitpark Hili Fun City und weitere Parks, Oasen, Museen, Einkaufszentren, Märkte, Restaurants, Shisha Bars und Hotels der Stadt sorgen neben zahlreichen Veranstaltungen und einer Gokart-Bahn dafür, dass Reisende stets etwas interessantes, spannendes, aufregendes oder erholsames unternehmen können. Wer den Abend bei einem gemütlichen Bier oder anderem alkoholhaltigem Getränk ausklingen lassen möchte, hat mehrere Optionen in Al Ain, wobei das Danat Al Ain Resort, das Hilton, das Mercure Grand Jebel Hafeet und das Al Ain Rotana zu den beliebtesten zählen.

Schardscha (Sharjah)

Sharjah,Schardscha, Shariqah

Schardscha

Das drittgrößte Emirat, Schardscha (auch Sharjah,Shariqah), welches als einziges über Gebiete am Persischen Golf und am Oman verfügt (aufgrund seiner Exklaven), gibt einer Vielzahl von Menschen ein zu Hause, welche dem hektischen Treiben von Dubai entfliehen möchten. Hier scheint die gleiche Sonne, es gibt traditionelle arabische Märkte und zahlreiche Kulturstätten und Museen.

Wer gerne etwas aktiver sein möchte, kann Ausflüge in die nahe gelegene Wüste unternehmen, auf einem Kamel reiten und Sandboarding oder Sandskiing betreiben. Mit dem Buggy über die Dünen der Umgebung zu fahren, zählt ebenfalls zu den beliebteren Attraktionen der Umgebung. Darüber hinaus können Besucher zahlreichen Wassersportaktivitäten nachgehen, darunter Kanufahren, Schwimmen, Schnorcheln, Tauchen oder an Bootstouren teilnehmen. Einige Freizeitparks und Wasserparks laden weiterhin zu kurzweiligen und schönen Stunden ein.

Ajman

Ajman

Ajman

Das kleinste der sieben Emirate, Ajman (manchmal auch Aiman geschrieben), gilt als ein Ort, welcher sich ein hohes Maß an Ursprünglichkeit bewahren konnte. Es liegt nicht weit von Dubai und Schardscha, überzeugt jedoch durch seinen eigenen Charme, wobei ansehnliche Strände und markante Berge innerhalb de Territoriums von Ajman bereist werden können.

Im stolz hinaufragenden Ajman Fort, welches im 18. Jahrhundert errichtet wurde, können Besucher mehr über die Geschichte dieses Gebietes erfahren und dem Charakter des Lebens in der historischen arabischen Welt näher auf den Grund gehen. Es wurde zu einem Museum umgebaut und gilt als eins der Highlights innerhalb des Emirats.

Ajman gilt als familienfreundlicher Urlaubsort, wobei der feinsandige Strand als weniger gefährlich gilt und das Tagesgeschehen wie in kleineren Städten üblich etwas ruhiger und harmonischer abläuft.

Ras Al Khaimah

Ras Al Khaimah

Ras Al Khaimah

Im kleinen Emirat Ras Al Khaimah, welches nur etwa eine Stunde vom Flughafen Dubai entfernt liegt, befinden sich erstklassige Urlaubsresorts, schöne Strände und einige Attraktionen für erlebnisreiche Tagestrips. Während auch hier meist erstklassiger Service geboten wird, fallen die Preise in der Regel etwas niedriger als als im nahe liegenden Dubai.

Zu den Highlights des Emirats zählt die beeindruckende Festung Dhayah aus dem 16. Jahrhundert. Das Nationalmuseum aus dem 18. Jahrhundert, welches bis ins 20. Jahrhundert als Residenz der Herrscherfamilie genutzt wurde, ist ebenfalls einen Besuch wert. Unter Golfern gelten die Anlagen von Ras Al Khaimah als besonders beliebt.

Die natürlichen heißen Quellen von Khatt, die einzigen ihrer Art im gesamten Gebiet der VAE, stellen darüber hinaus ein besonderes Reiseziel dar. Im Perlenmuseum an der Küste können Besucher in anschaulicher Form mehr über den Prozess der Perlenzucht erfahren, dem vor der Entdeckung des Öls wichtigsten Handelsgut der Region.

Umm al-Quwain

Umm al-Quwain Fort

Umm al-Quwain Fort

Das Emirat mit der kleinsten Bevölkerung der VAE, Umm al-Quwain, verfügt über seine eigene Festung, das Umm Al Quwain Fort, welches heute als Museum dient. Die Altstadt von Umm al-Quwain gilt als sehenswert, wobei der Hafen, an welchem bis heute die traditionellen Boote der Region (Dhows) gebaut werden, besonders gern besucht wird.

Die kleinen Inseln des Emirats mit ihren dichten Mangrovenwäldern geben Reisenden die Chance ein ganz anderes Gesicht der VAE kennen zu lernen. Darüber hinaus befindet sich mit dem Dreamland Aqua Park der größte Wasserpark des Landes in Umm al-Quwain.

Fujairah

Fujairah Rotana Resort & Spa

Fujairah Rotana Resort & Spa

Als einziges Emirat liegt Fujairah ausschließlich am Golf von Oman und nicht am Persischen Golf. Die Lage sorgt für leichte klimatische sowie einige kulturelle und gesellschaftliche Unterschiede im Vergleich zu den anderen Emiraten.

Die ansprechende Stadt gleichen Namens entwickelt sich seit Jahren verstärkt zu einem Handels- und Urlaubszentrum. Sie punktet zum einen durch ihre archäologischen Ausgrabungsstätten und historischen Gebäude als auch durch moderne Attraktionen im Zentrum der Stadt. Die Strände der Umgebung zählen zu den besten des Landes für Taucher, Schnorchler und Schwimmer. In der Festung Bithna, welche einst als eine der bedeutendsten Burgen der Region galt, können Besucher hunderte von Jahren in der Zeit zurückreisen. Das Fujairah Museum südlich dieser Festungsanlage zeigt Artefakte aus der Bronzezeit, Eisenzeit, bemalte Töpferwaren, historische Münzen und eine Ausstellung zum Thema Kräuter und ortsansässige traditionelle Medizin. Darüber hinaus gilt das Schloss Al Hayl als besondere Attraktion der Stadt Fujairah. In dem prachtvollen Gebäude aus dem 18. Jahrhundert lebten und regierten einst die Mitglieder der über die Region herrschenden Familie.

Wüstentrips

Dubai Wüstensafari

Dubai Wüstensafari mit dem Geländewagen.

Die Wüste live erleben können Besucher der VAE von verschiedenen Städten aus. Eine der größten Wüsten der Region, die Rub Al Khali, welche sich auch über das Gebiet der benachbarten Länder Saudi-Arabien, den Oman und Jemen erstreckt, wird heutzutage verstärkt für Funsport, Tagestrips und besondere Abenteuer-Erlebnisse inklusive dem Ritt auf einem Kamel genutzt.

Die Dünen der Umgebung laden Aktivurlauber ein zum Sandsurfen, Ski-, Quad- und Buggyfahren, während ruhigere Gemüter sich gerne von der mystischen Schönheit der Landschaften voller goldenem und rötlichem Sand verzaubern lassen. Als ein besonderes Erlebnis, welches vielen Reisenden noch lange in Erinnerung bleibt, zählt das Übernachten innerhalb eines Beduinenzelts, wobei Gäste die Chance haben, die ausgeprägte Gastfreundschaft der Urbevölkerung dieses Teils der Welt kennen zu lernen.

Geschichte

Frühzeit

Die ersten Bewohner im Gebiet der heutigen Vereinigten Arabischen Emirate siedelten sich nach derzeitigem Stand der Wissenschaft in etwa im vierten Jahrtausend vor Christus hier an. Wirtschaftliche Einnahmequellen aus der Frühzeit der Geschichte des Landes stammten aus dem Abbau von Kupfer, der Perlentaucherei und dem Handel mit Kamelen.

Mittelalter

Im siebten Jahrhundert nach Christus erschienen Gesandte des Propheten Mohammed und brachten den Islam, welcher wenige Jahre später von den damaligen Bewohnern jedoch zunächst wieder abgelegt wurde. Nach mehreren Schlachten, aus denen muslimische Truppen als Sieger hervorgingen, etablierte sich ihre Religion fest auf der gesamten Arabischen Halbinsel. Im 9. Jahrhundert wurde das Gebiet der heutigen Emirate für etwa 200 Jahre Teil eines von schiitischen Herrschern gründeten Staates.

Portugiesen und Osmanen

Im 16. Jahrhundert konnten osmanische Führer das Gebiet unter ihre Kontrolle bringen. Sie wurden jedoch bald von neuen Kräften aus Europa vertrieben, welche vor Ort in den kommenden Jahrzehnten Basen errichteten, um ihre Handelsroute nach Asien zu sichern. Die Rede ist von den Portugiesen, deren Landsmann Vasco da Gama in dieser Zeit eine wichtige Rolle spielen sollte. Gegen Mitte des 17. Jahrhunderts konnte osmanische Truppen das Gebiet wieder unter ihre Kontrolle bringen.

Britischer Einfluss

Im 18. Jahrhundert begannen Einwohner der Region in größerem Stil Piraterie zu betreiben. Ein Geschäft, welches lukrative Gewinne bieten sollte und bis zu 20000 Personen auf etwa 60 Schiffen beschäftigte. Schwer geschädigt wurden in dieser Zeit auch britische Seefahrer, was dazu führte, dass das Interesse stieg, diese Region besser zu kontrollieren. Anfang des 19. Jahrhunderts begann die Zahl der britischen Streitkräfte vor Ort zu wachsen und Mitte des 19. Jahrhunderts unterzeichneten Briten und Araber eine Friedenserklärung und das Gebiet der Vereinigten Arabischen Emirate sowie der heutige Oman wurden britisches Protektorat. Die Beziehungen der Scheichs vor Ort und Großbritannien vertieften sich weiter bis Ende des 19. Jahrhunderts. Es kam jedoch zu zahlreichen Konflikten und einigen Kriegen innerhalb der Emirate sowie zu Auseinandersetzungen mit Saudi-Arabien und dem Oman. Bis heute gibt es keine verbindlich gültige Vereinbarung der genauen Grenzen sowohl innerhalb der Emirate als auch zu Saudi-Arabien und zum Oman.

Reichtum durch Öl

Eine wichtige Bedeutung besitzen die Emirate heutzutage aufgrund ihrer Bodenschätze. Vor allem die großen Ölvorkommen sollten die Verhältnisse der Region stabilisieren, die Lebensqualität ihrer Bewohner verbessern und eine Basis für internationale Investitionen liefern. Erste Bohrungen wurden in den 1930er Jahren durchgeführt. Funde beträchtlicher Mengen traten in den 1960er Jahren in Abu Dhabi und Dubai auf. Die Einnahmen wurden genutzt, um auch die ärmere Bevölkerung in anderen Emiraten am Aufschwung teilhaben zu lassen. Großbritannien zog sich aus der Region zurück und es kam unter der Führung der Herrscher von Abu Dhabi und Dubai zur Bildung der Vereinigten Arabischen Emirate, welche 1971 den Vereinten Nationen beitraten.

Visum

Reisende benötigen einen gültigen Reisepass (auch vorläufigen Reisepass), welcher noch mindestens sechs Monate länger gültig ist als die geplante Rückreise, um legal in die Vereinigten Arabischen Emirate einreisen zu können. Ein kostenloses Besuchsvisum, welches für 30 Tage gültig ist, wird an Bürger zahlreicher westlicher Länder vergeben, darunter die meisten EU-Staaten sowie die Schweiz, Norwegen, Andorra, Monaco, San Marino, Liechtenstein, Island, die USA, Kanada, Australien, Neuseeland, Japan, Südkorea, Hongkong, Singapur, Brunei und Malaysia. Bei der Einreise kann es zur Erhebung biometrischer Daten durch die Behörden der VAE kommen. Eine Verlängerung des Visums ist gegen eine Gebühr möglich. Falls es zur Überschreitung des bewilligten Zeitraums kommt, müssen Besucher des Landes mit einer Geldbuße rechnen (derzeit 100AED pro Tag). Längere Überschreitungen können zu Haftstrafen führen.

Wetter und Klima

Sommer

Warme bis heiße Temperaturen, viel Sonne und wenig Regen, so kann das Klima in Dubai, Abu Dhabi und Konsorten grob umrissen werden. Von Mai bis September liegen die Tageshöchstwerte meist nahe an 40°C, mitunter auch im April und im Oktober. Nächtliche Tiefstwerte unterschreiten von Mai bis September selten die Marke von 25°C, im April und Oktober bleibt es nachts immerhin wärmer als 20°C. Regen fällt von November bis März sehr wenig (selten mehr als 5-7 Regentage pro Monat) und in der übrigen Zeit (April bis Oktober) fast gar nicht.

Winter

In den Vereinigten Arabischen Emiraten bedeutet Winter, dass es tagsüber „nur“ 25 bis 30 Grad warm wird und nachts Temperaturen von 15 bis 20 Grad auftreten (von Dezember bis März). Wer zu heiße Temperaturen weniger gut verträgt, kommt lieber in den Monaten von Dezember bis März nach Dubai oder hält sich, ähnlich wie viele Bewohner der Stadt, überwiegend in klimatisierten Räumen auf. An der Ostküste des Landes kann es ganzjährig ein paar Grad kühler werden, was sich besonders in den Nächten der Wintermonate bemerkbar macht. Um diese Zeit wird Reisenden üblicherweise für die frühen Morgenstunden ein Pullover oder vergleichbare Kleidung empfohlen. Das Thermometer kann auf etwa 12 Grad sinken, in Ausnahmefällen auch auf einstellige Werte.

Währung, Geld und Kosten

VAE Geld: 10 Dirham Geldschein Banknote

VAE Geld: 10 Dirham Geldschein

Gezahlt wird in den Vereinigten Arabischen Emiraten seit 1971 mit der Währung Dirham (AED), wobei ein Euro etwa fünf Dirham entspricht (Stand März 2014). Ein Dirham entspricht 100 Fils.

Geldscheine und Münzen

Es gibt Banknoten in den Werten 5, 10, 20, 50, 100, 200, 500 und 1000 Dirham, wobei eine Seite stets arabisch mit indischen Ziffern bedruckt ist und die andere in englischer Schrift mit Zahlen, wie sie in westlichen Ländern üblich sind.

Im Umlauf sind Münzen der Werte 5, 10, 25 und 50 Fils sowie 1 Dirham. Es wurden auch 1-Fils-Münzen hergestellt, die allerdings im allgemeinen Zahlungsverkehr nicht mehr verwendet werden. Auch die 5-Fils-Münzen und 10-Fils-Münzen kommen selten zum Einsatz, da die Preise üblicherweise einem Betrag entsprechen, der sich ohne Rest durch 25 Fils teilen lässt (oder es wird gerundet).

Besucher sollten sich ihre 50-Fils-Münzen und 1-Dirham-Münzen genau anschauen, da die 50-Fils-Münze einer älteren Serie ähnlich der aktuell gebräuchlichen 1-Dirham-Münze aussieht.

Geldwechsel

Bargeld in der Landeswährung der Vereinigten Arabischen Emirate kann bereits in Europa oder in anderen Ländern fernab von Dubai und Co gewechselt werden. Wer jedoch an einem günstigen Wechselkurs interessiert ist, sollte damit warten, bis er/sie sich im Land befindet. Hier sind die Umrechnungskurse deutlich günstiger für den Tausch von Euro in Dirham. Reisende benötigen keine US Dollar, um die Landeswährung zu erhalten, da Euros üblicherweise problemlos angenommen werden, wo Bargeld getauscht werden kann. Schon am Flughafen erhalten Reisende Dirham gegen Euro. Der Wechselschalter, welcher sich in der Nähe des Flughafenausgangs befindet, erlaubt 24 Stunden am Tag, zahlreiche Währungen zu wechseln. Für die Erstausstattung mit lokaler Währung eignet er sich gut.

Im Hotel kann ebenfalls getauscht werden, hier bekommt man jedoch weniger Landeswährung pro Euro. Banken bieten in der Regel auch nicht die besten Kurse, allerdings viele der kleinen Wechselstuben, welche überall in den größeren Städten zu finden sind, erlauben Reisenden eine gute Ausbeute.

EC-Karte/Maestro

Es gibt einige Banken, welche die EC-Karte (mit Maestro-Symbol) akzeptieren, allerdings sollte sich Reisende nicht ausschließlich auf dieses Verfahren verlassen. Vor Beginn der Reise sollte daheim mit der Hausbank gesprochen werden, um die Geldinstitute innerhalb der Vereinigten Arabischen Emirate zu erfragen, welche den Service bieten. Es wird empfohlen, sich während des Aufenthalts vor Ort auf andere Zahlungsmethoden einzustellen (in den meisten Fällen Bargeld oder Kreditkarte).

Kreditkarte

In Dubai, Abu Dhabi und anderen Orten der Vereinigten Arabischen Emirate werden Kreditkarten problemlos in Hotels, Einkaufszentren, Restaurants und anderen modernen Einrichtungen akzeptiert. Reisende sollten aus praktischen Gründen jedoch genügend Bargeld in der Landeswährung bei sich führen. Besonders beim in arabischen Ländern traditionell üblichen Handeln auf dem Markt und an anderen Orten gilt Barzahlung als die Norm. Wer nur mit Kreditkarte bezahlen möchte, zahlt in der Regel mehr. Mit der Kreditkarte kann an vielen Automaten auch Bargeld abgehoben werden. Die Konditionen sind jedoch oft deutlich schlechter als beim Bargeldumtausch.

Banken und Öffnungszeiten

Für verschiedene Zwecke können Reisende in eine Situation kommen, in der sie sich an eine Bank vor Ort wenden möchten. Für einfache Zwecke wie Geld abheben oder wechseln steht eine Vielzahl nationaler und international operierender Finanzinstitute zur Verfügung. Mit einigen existieren Kooperationsverträge mit Banken aus Europa, was für Reisende praktische Vorteile haben kann (besserer Service, weniger Gebühren, schnellere Bearbeitung, etc.).

Es sollte beachtet werden, dass in Dubai, ähnlich wie in anderen Ländern der Arabischen Halbinsel, eine andere Werktagsverteilung innerhalb der Woche gilt. Die große Mehrheit der Banken öffnet von Samstag bis Donnerstag in der Zeit von 8.00 bis 13.00 Uhr (einige auch zusätzlich an den gleichen Tagen von 16.30 bis 18.30 Uhr).

Unterkunft, Hotel

Günstige Hotels, Hostels

Die touristische Infrastruktur in den Vereinigten Arabischen Emiraten bezieht sich eher auf Reisende der Luxus- oder gehobenen Klasse. Besonders in Abu Dhabi wird es Reisenden schwer fallen, ein Zimmer zu finden, welches weniger als 50 Euro pro Nacht kostet. Es gibt jedoch ein paar Angebote, welche auch Personen mit kleinerem Reisebudget einen interessanten Aufenthalt erlauben.

Besonders zu erwähnen sei das Dubai Youth Hostel, welches über einen ansehnlichen Garten, einen Pool und ein Fußballfeld verfügt. Auch hier gibt es klimatisierte Räume mit Kühlschrank, wobei der Service dem Preis entsprechend niedrig ausfällt. Es liegt in Fußgängerreichweite des Flughafens (Terminal 2). Preise für ein Bett im Mehrbettzimmer liegen bei etwa 100 AED inklusive Frühstück.

Dubai Youth Hostel, Al Nahda Road, neben dem Lulu Hyper Market, Tel.: +971 4 298 8151 oder +971 4 298 8161, Fax: +971 4 298 8141, Email: uaeyha@emerites.net.ae.

Mittleres Niveau

  • Im Ascot Hotel finden Besucher hübsch eingerichtete Zimmer ab etwa 180 AED sowie verschiedene gemütliche Restaurants in verschiedenen Stilen (Thai, Irisch und Russisch).
    Ascot Hotel, Khalid bin Waleed Road, Bur Dabai, Dubai, United Arab Emirates, Tel.: +971 4 352 0900, Fax: +971 4 352 9819, Email: info@ascothoteldubai.com.
  • Das Avari Hotel (vier Sterne) liegt im Herzen des Stadtteils Deira, nahe des berühmten Uhrturm-Kreisels, nicht weit vom Flughafen entfernt. Es bietet Zimmer ab etwa 150 USD.
    Avari Hotel, Deira, PO Box 50400, Dubai, United Arab Emirates, Tel.: +971 4 295 6666, Fax: +971 2 295 9359, Email: reservations@avari-dubai.ae
  • Manhattan Avenue Hotel, Deira, Tel.: +971 4 297 0808, Fax: +971 4 297 1112, Zimmer ab 400AED erhältlich (inklusive Frühstück).
  • Moon Valley Hotel Apartment, Bank Street, Dubai, United Arab Emirates, Tel.: +971 4 397 1115, Zimmer ab 180 AED.
  • Highland Hotel, Bur Dubai, Dubai, United Arab Emirates, Tel.: +971 4 3939773, Fax: +971 4 3937399, Zimmer ab 108USD.

Luxushotels

Das Angebot an Luxushotels in den Vereinigten Arabischen Emiraten überzeugt selbst Reisende, welche sich weite Teile des Jahres in Fünf-Sterne-Häusern aufhalten. Besonders Dubai und Abu Dhabi präsentieren sich im Bereich der Luxusunterkünfte mit einem gewaltigen Angebot. Es wird empfohlen, bei mehreren Reisen, Zimmer in verschiedenen Häusern zu buchen, um die faszinierende Welt der Luxushotels in den Emiraten besser, näher und detaillierter kennen lernen zu können.

Vielen Besuchern mag schon bekannt sein, dass Dubai als einzige Stadt der Welt über ein selbst ernanntes „Sieben-Sterne-Hotel“ verfügt, das Burj Al Arab. Ein Aufenthalt in einem der folgenden Häuser, welche exzellenten Service, feinste Materialien und beeindruckende Erholungslandschaften bieten, kann selbst für erfahrene Reisende zu einem außerordentlich angenehmen Erlebnis werden.

Dubai Hotels

Burj Al Arab

Burj al Arab Hotel

Burj al Arab

Das legendäre Burj Al Arab, eine überaus imposante Struktur in Form eines Segels, gilt als Wahrzeichen Dubais und ist aus der Skyline der Stadt nicht mehr wegzudenken. Als innovatives Hotelangebot mit überwältigendem Luxus, einzigartigem Komfort und individuellem Service setzt es neue Maßstäbe im Bereich der besten Unterkünfte der Welt.

Das 321m hohe Bauwerk befindet sich auf einer eigens dafür angelegten Insel und erlaubt seinen Besuchern einen faszinierenden Blick über die Stadt Dubai und das Meer. Alle Gäste des Burj Al Arab nächtigen in einer der insgesamt 202 luxuriösen Suiten, für die es stets einen individuellen Butler-Service gibt. Zusätzlich erhalten Hotelgäste kostenfreien Eintritt in den Wild Wadi Waterpark.

Für den kulinarischen Genuss sorgen neun Restaurants, die allesamt Küche von Weltklasse-Niveau bieten. Die großzügige Wellnesslandschaft mit ihren Pools und Wohlfühlservices und der Rolls Royce oder Helikopter Pick Up Service vom Flughafen runden das Angebot dieses spektakulären Hauses auf eine beeindrucke Art und Weise ab.

Burj Al Arab, PO Box 74147, Dubai, United Arab Emirates, Tel.: Tel: +971 4 301 7777, Fax: +971 4 301 7000, Email: baainfo@jumeirah.com

One and Only The Palm

One and only the Palm, Dubai

One and only the Palm, Dubai

Gäste im One and Only The Palm, welches sich direkt auf dem ambitionierten, von Menschenhand geschaffenen Inselprojekt Palm Jumeirah befindet, können in eine der vier exquisiten Strandvillen einziehen, ins Manor House oder in eine der anderen stilvoll eingerichteten Übernachtungsmöglichkeiten. Die Freizeitlandschaft überzeugt durch einen Hauptpool, welcher sich über 850 Quadratmeter erstreckt, einen 450m langen Privatstrand für Gäste der Hotelanlagen und das großzügig ausgestattete Sport- und Fitnesszentrum. Zum üppigen Wassersportangebot des One and Only The Palm gehört Segeln, Kajak-Touren, Wasserski, Windsurfen und mehr.

Erstklassige Restaurants und Bars erlauben es den Hotelgästen darüber hinaus, erlebnisreiche Tage bei genussvollen Speisen und/oder Drinks, den Tag ausklingen zu lassen

One and Only The Palm, West Crescent, Palm Dubai, United Arab Emirates, Tel.: +971 4 440 1010, Email: info@oneandonlythepalm.com

Weitere empfehlenswerte Hotels in Dubai

  • Clover Creek Hotel Apartments, PO Box 125918 Dubai, United Arab Emirates, Tel.: +971 4 233 6400 – Die Appartments mit funktionabler Küche liegen nur etwa fünf Minuten vom Flughafen entfernt.
  • Ascott Park Place Dubai, Park Place Tower, Sheikh Zayed Road, Dubai, United Arab Emirates, Tel.: +971 4 310 8555, Fax: +971 4 329 7955, Email: enquiry.dubai@the-ascott.com. Auch hier gibt es eine Küche bei jeder Buchung, Internetzugang und moderne Möbel.
  • Atlantis the Palm Jumeirah, The Palm Jumeirah, Dubai, United Arab Emirates, Tel.: +971 4 426 1000, Email: reservations@atantisthepalm.com
  • Crowne Plaza Dubai, Sheikh Zayed Road Service Lane, Dubai, United Arab Emirates, Tel.: +971 4 331 1111, Email: reservations@cpdubai.ae. Gäste des Crowne Plaza Dubai finden eine komplette Shopping Mall direkt an ihr Hotel angeschlossen.
  • Fairmont Dubai, Sheikh Zayed Road, Dubai, United Arab Emirates, Tel.: +971 4 332 5555, Email: dbireservations@fairmont.com. Das Fairmont Dubai liegt näher am World Trade Center als alle anderen Fünf-Sterne-Hotels der Umgebung.
  • Grand Hyatt Dubai, Dubai, United Arab Emirates, Tel.: +971 4 317 1234, Email: reservations.grandhyattdubai@hyattintl.com. Ein großzügiges Resort-Hotel, ausgestattet mit zahlreichen Geschäftsräumen.

 

Abu Dhabi Hotels

Emirates Palace

Emirates Palace Hotel in Abu Dhabi

Emirates Palace in Abu Dhabi

Das Emirates Palace, ein gigantisches Projekt, welches für geschätzte drei Milliarden US Dollar gebaut wurde, gilt als das teuerste jemals fertiggestellte Hotel der Welt (Stand 2014). Gold, Marmor und weitere edle Materialien sind an jeder Ecke zu sehen. Kaviar wird in der Caviar Bar serviert, kubanische Zigarren im Havana Club und weitere internationale Köstlichkeiten in den Restaurants und Bars des Hauses. Zimmer sind ab etwa 400 Euro pro Nacht erhältlich.

Emirates Palace, West Corniche Road, P.O.Box – 39999, Abu Dhabi, United Arab Emirates, Tel.: +971 2 690 9000, Fax: +971 2 690 9999, reservations@emiratespalace.ae

Le Royal Meridien

Eine hervorragende Aussicht auf den Persischen Golf, auf welchem die Sonne täglich das Wasser zum Glitzern bringt, bietet Le Royal Meridien, wobei natürlich luxuriös ausgestattete Zimmer mit gemütlichen Betten, erstklassige Restaurants und Bars sowie exzellenter Service zum Standard des Hauses gehören. Besonderer Beliebtheit erfreut sich das sich drehende Restaurant am höchsten Punkt des Gebäudes.

Le Royal Meridien, Sheikh Khalifa Street, Abu Dhabi, United Arab Emirates, Tel.: +971 2 674 2020

Weitere Luxushotels in Abu Dhabi

Das Hilton Abu Dhabi zählt zu den am längsten etablierten Häusern vor Ort in Abu Dhabi. Eine weitläufige Wellnesslandschaft lädt ein zum Entspannen und Wohlfühlen oder Trainieren. Hilton Abu Dhabi, Corniche East, Abu Dhabi, United Arab Emirates, Tel.: +971 2 681 1900

Im Beach Rotana gibt es Marmor, Luxus, erstklassigen Service und einen Ausblick auf die neuen künstlichen Inseln.

Beach Rotana Hotel and Towers, Abu Dhabi, United Arab Emirates, Tel.: +971 2 697 9000

Anreise

Flug

Die meisten Besucher der Vereinigten Arabischen Emirate kommen über den Flughafen von Dubai. Unter den weiteren internationalen Flughäfen zählt Abu Dhabi als zweitgrößter.

Dubai

Als Hauptflughafen der Linien Emirates und FlyDubai sowie Ziel einer Vielzahl internationaler Airlines bietet der internationale Flughafen von Dubai ein enormes Potential an Flügen mit und ohne Umsteigen aus unzähligen Orten in Europa und dem Rest der Welt (über 230 Ziele weltweit). Das imposante Terminal 3 gilt als größtes Flughafenterminal der Welt (Stand 2014). Etwa zwei Drittel der Fluggäste kommen mit einer Maschine der Gesellschaft Emirates nach Dubai, darunter auch Passagiere aus Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München, Wien, Genf und Zürich. Weitere Direktflüge aus Deutschland gibt es mit Lufthansa (ab Frankfurt und München) und Tuifly (ab Hannover) nach Dubai, aus Österreich mit Austrian Airlines (ab Wien) und aus der Schweiz mit Swiss Airlines (ab Zürich).

Abu Dhabi

Mehr als 50 Fluggesellschaften fliegen den gewaltigen Flughafen von Abu Dhabi regelmäßig an. Von etwa 100 Flughäfen aus 50 Ländern können Fluggäste auf direktem Wege nach Abu Dhabi fliegen. Es gibt drei Terminals für den Passagierverkehr: Terminal 1 (aufgeteilt in Terminal 1A und Terminal 1B), Terminal 2 und Terminal 3, wobei im Jahr 2017 ein weiteres eröffnet werden soll. Zu den am stärksten vertretenen Airlines gehört Etihad, die zweitgrößte Fluggesellschaft der Vereinigten Arabischen Emirate (nach Emirates).

Aus Deutschland gibt es Direktflüge mit Air Berlin von Berlin-Tegel und Düsseldorf, mit Lufthansa von Frankfurt und mit Etihad von Düsseldorf, Frankfurt, München. Aus der Schweiz können Passagiere mit Etihad von Genf und von Zürich (ab 1. Juni 2014) direkt nach Abu Dhabi fliegen. Zahlreiche Umsteigeverbindungen existieren mit einer Vielzahl an Airlines aus allen Teilen der Welt, darunter auch mit den Star Alliance Mitgliedern Lufthansa, Egyptair, Ethiopian Airlines und Turkish Airlines.

Der kleinere Al Bateen Executive Airport, etwa 12km von Abu Dhabi gelegen, wird von Bahrain und vom Oman (Maskat und Salala) aus angeflogen sowie von Inlandsdestinationen.

Weitere Flughäfen

Sharjah International Airport

Zu den weiteren Flughäfen mit Passagierverbindungen in andere Länder zählt der Sharjah International Airport, welcher etwa 12km südöstlich von Schardschah liegt und 15km vom Zentrum Dubais. Er dient als Hauptflughafen für die Billigfluggesellschaft Air Arabia, welche zahlreiche Orte in Asien, Ostafrika und Osteuropa anfliegt. Hier operiert unter anderem auch Star Alliance Mitglied EgyptAir.

Ras Al Khaimah International Airport

Darüber hinaus sei der Ras Al Khaimah International Airport erwähnt. Er bietet Verbindungen mit Star Alliance Mitglied Turkish Airlines (ab Istanbul), mit Qatar Airways (ab Doha), einige Flüge von indischen und pakistanischen Flughäfen sowie Verbindungen mit arabischen und asiatischen Ländern über Air Arabia. Darüber hinaus gibt es den Al-Ain International Airport, welcher etwa 160km von Abu Dhabi, nahe der Grenze zum Oman, liegt.

Flüge aus Indien und Pakistan finden regelmäßig statt, andere Verbindungen existierten in der Vergangenheit oder laufen aus. Es gibt jedoch Pläne, neue internationale Flüge zu etablieren.

Fernstraßen

Es existieren Verbindungswege zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten mit Saudi-Arabien und dem Oman, wobei die Straßen meist in einem guten bis sehr guten Zustand sind. Aus dem Oman werden verschiedene Busverbindungen angeboten, beispielsweise täglich von Maskat über Al Ain nach Abu Dhabi und zweimal täglich vom Oman über Hatta nach Dubai. Fernverkehrsbusse fahren darüber hinaus von Ägypten und Jordanien über Saudi-Arabien nach Abu Dhabi.

Schiffsverkehr

Kreuzfahrten

Zahlreiche Anbieter von Kreuzfahrten halten in den Vereinigten Arabischen Emiraten, meist in Dubai oder Abu Dhabi. Meist haben Kreuzfahrtgäste den Vorteil, nicht nur ein Land am Persischen Golf zu sehen, sondern mehrere. Der Aufenthalt im Gebiet der Emirate begrenzt sich jedoch in der Regel auf wenige Stunden, manchmal Tage.

Sonstige Schiffsverbindungen

Zahlreiche Transportboote operieren zwischen fast allen Küstenstädten der Vereinigten Arabischen Emirate und internationalen Zielen. Klassische Passagierfähren existieren jedoch kaum, daher müssen Reisende ihre Konditionen selbst aushandeln. Eine Ausnahme ist die Passagierfähre der Firma Valfajr (http://www.valfajr.ir/), welche regelmäßig zwischen Schardscha und dem Iran verkehrt.

Schienenverkehr, Bahn

Der internationale Schienenverkehr zählt als kühnes Projekt in verschiedenen Staaten der Region und soll ab dem Jahre 2017 sechs Länder der Region miteinander verbinden (Die Emirate, Bahrain, Kuwait, Oman, Katar und Saudi-Arabien).

Fortbewegung im Land

Flugzeug

Gemessen an der Größe des Landes verfügen die Vereinigten Arabischen Emirate über eine recht stattliche Anzahl an Flughäfen. Neben den größeren in Dubai, Abu Dhabi und Schardscha verfügen auch entlegenere Teile des Landes über eine Verbindung durch die Luft. Dazu zählen Al Ain, Fujairah und Ras Al Khaimah.

Straßenverkehr allgemein

In den VAE gilt Rechtsverkehr. Die Straßen sind zu einem großen Teil in einem guten bis exzellenten Zustand. Dies gilt auch für die meisten der Fahrzeuge, allerdings frequentieren auch PKWs die Straßen, deren Verfassung als besorgniserregend beschrieben werden kann. Der Fahrstil der Personen, die sich auf den Straßen der Emirate fortbewegen, kann in vielen Fällen als draufgängerisch, aggressiv, halsbrecherisch oder schlicht wahnsinnig beschrieben werden. Rechts überholen, nicht vorhandene Fahrspuren neben dem Verkehr benutzen und plötzliche Abbiegemanöver oder Spurwechsel gehören zum Alltag auf den Straßen der Emirate.

Es gibt Kameras zur Messung der Geschwindigkeit und relativ strenge Regeln gegen gefährliches Fahren, allerdings wissen Einheimische häufig, wie diese zu umgehen sind. Unfälle mit Todesfolge geschehen im internationalen Vergleich sehr häufig. Es wird daher empfohlen, sich im Straßenverkehr sehr defensiv, aufmerksam und vorausschauend zu verhalten. Die günstigen Benzinpreise sorgen dafür, dass öffentliche Verkehrsmittel deutlich weniger genutzt werden als in modernen westlichen Städten und überfüllte Straßen eher die Regel als die Ausnahme sind. Eine hinreichende Beschilderung oder zufriedenstellendes Kartenmaterial sucht man in den meisten Bereichen der VAE vergebens.

Metro

Dubai Metro

Dubai Metro

Die Dubai Metro verbindet seit September 2009 verschiedene Stadtteile der Umgebung. Sie erstreckt sich auf insgesamt etwa 75km und macht Halt an 44 Stationen. Plänen zufolge sollen es 120 werden, welche bis 2020 von einem bis zu 200km langen Schienennetzwerk verbunden werden sollen. Die moderne Bahn kommt ohne Fahrer aus und fährt meist überirdisch. Lediglich knapp 19km liegen unter der Erde. Am frühen Morgen sowie in den frühen Abendstunden quillt die Bahn aus allen Nähten, bewegt sich im Vergleich zum Straßenverkehr jedoch recht zügig. Es gibt drei Klassen, wobei Silver Class von den meisten Fahrgästen genutzt wird, Gold Class von einigen wenigen und die Women’s Class von Frauen und Kindern. Die meisten Fahrten kosten einstellige Beträge in AED, wobei ermäßigte Kurzstreckentickets bereits für weniger als 1 AED zu haben sind. 30-Tages-Pässe erleichtern den Transport und senken den Preis pro Fahrt. Nähere Infos zu Fahrten, Preisen, Bezahlung, Aktionen und Tipps gibt es auf der offiziellen Seite der Dubai Metro (http://www.rta.ae/).

Bus fahren

Stadtbusse

In den Städten der Vereinigten Arabischen Emirate liegt die Qualität des Netzwerks öffentlicher Busse nicht auf dem Standard moderner europäischer Orte. In Abu Dhabi sind die Busse meist überfüllt, sie bieten jedoch eine günstige Form, um von A nach B zu kommen (2 AED pro Fahrt). In den Emiraten außerhalb von Abu Dhabi (und Dubai) existieren öffentliche Verkehrsmittel nur rudimentär.

Überlandbusse

Komfortable Überlandbusse, welche meist mit Klimaanlage und weiteren modernen Gadgets ausgestattet sind, erlauben eine relativ bequeme Form des Reisens zwischen den verschiedenen Emiraten. Sie operieren häufig in Non-Stop-Verbindungen, wodurch die Reisezeit für die Fahrgäste verkürzt werden kann.

Taxi

Zahlreiche Taxis frequentieren die Straßen von Abu Dhabi, Dubai und Schardscha. Sie sind relativ günstig, allerdings haben Reisende oft Pech, wenn sie mit dem Strom reisen wollen, also auf den Straßen, welche überfüllt sind. Wer gegen den Strom fährt oder an anderen Orten, wo nicht zu viel Verkehr zu sehen ist, kann ziemlich bequem mit dem Taxi vorwärtskommen. Ältere Taxis verfügen teilweise über keine Klimaanlage oder es fehlt an anderen Ausstattungsbestandteilen. Sie sind jedoch etwas günstiger. Im Vergleich zu anderen Ländern der arabischen Halbinsel gibt es etwas weniger Streitigkeiten in Bezug auf den Fahrpreis und das Taxameter wird häufig bereitwillig genutzt. Nach 22.00 Uhr wird allerdings häufig ein Nachtzuschlag erhoben.

Mietwagen

Europäische Führerscheine werden in den VAE üblicherweise problemlos anerkannt, um einen internationalen Führerschein zu erhalten, mit dem vor Ort ein Kraftfahrzeug geführt werden darf. Nach Erhalt dieses Dokuments bei den zuständigen Behörden, können grundsätzlich PKWs gemietet werden. Die vermietenden Unternehmen arbeiten jedoch meist mit zusätzlichen Einschränkungen (z.B. Mindestalter 21 Jahr). Wer in den Vereinigten Arabischen Emiraten wohnt, benötigt einen lokalen Führerschein, welcher für Mitteleuropäer jedoch meist innerhalb weniger Minuten ausgehändigt wird. Die Mietpreise sind im Schnitt etwas günstiger als in den meisten europäischen Städten. Reisende sollten es sich jedoch gut überlegen, ob sie an dem gefährlichen Treiben auf den Straßen der Emirate teilhaben wollen. Bei Fahrten in die Wüste oder zu anderen Orten abseits der gut ausgebauten Asphaltwege wird ein Fahrzeug mit Allradantrieb wärmstens empfohlen.

Reiseveranstalter

Ein Ausflug in die Wüste oder andere interessante Orte mit einem lokalen Reiseveranstalter kann zu einem spannenden und aufregenden Erlebnis werden. Es gibt zahlreiche Angebote vor Ort.

Bootsverkehr

Privater Bootsverkehr zwischen verschiedenen Häfen der VAE ist möglich. Ein System von regelmäßig verkehrenden Passagierfähren zwischen verschiedenen Teilen des Landes befindet sich derzeit im Aufbau. Bereits im Betrieb ist eine moderne, gut funktionierende Fähre in Dubai, welche zwischen den Punkten „Al Ghubaiba“ und „Dubai Marina Mall“ verkehrt.

Fahrrad

In der Vergangenheit wurden verschiedene Anstrengungen unternommen, um Dubai und Umgebung attraktiver für Fahrradfahrer zu gestalten. Das Ergebnis sind ansprechende Wege, welche nicht von dicht gedrängten PKWs und LKWs dominiert werden. Zu den bereits realisierten Strecken, welche mitunter ausschließlich für Fahrradfahrer geöffnet sind, zählen der Nad Al Sheba Cycle Path, der Al Qudra Cycle Path, der Dubai Autodrome, der Yas Marina Abu Dhabi, der Al Barsha Park, der Mushrif Park und der Jumeirah Open Beach Track.

Schienenverkehr

Ein ehrgeiziges Projekt soll in den kommenden Jahren dafür sorgen, dass weite Teile der VAE und angrenzende Länder über ein modernes Schienennetz verbunden sind.

Handy, Smartphone, Internet

Vorwahlen

Die Landesvorwahl für die Vereinigten Arabischen Emirate, +971 (oder 00971), muss gewählt werden, wenn man einen Anschluss des Landes von außerhalb erreichen möchte. Es wird empfohlen, Telefonnummern grundsätzlich mit Landesvorwahl zu speichern, so dass man sicher sein kann, dass sie in jedem Land funktionieren. Die einzelnen Vorwahlen für verschiedene Regionen in den Vereinigten Arabischen Emiraten lauten wie folgt.

Vorwahlen der Emirate

  • Abu Dhabi +971 2
  • Ajman +971 6
  • Al Ain +971 3
  • Aweir +971 58
  • Dhayd +971 6
  • Dibba +971 9
  • Dubai +971 4
  • Falaj-al-Moalla +971 6
  • Fujairah +971 70
  • Khawanij +971 48
  • Ras-al-Khaimah +971 77
  • Sharjah +971 6
  • Tarif +971 88
  • Umm-al-Qaiwain +971 6

Grundsätzlich sollten Reisende weiterhin die Landesvorwahl ihres Heimatlandes kennen. Diese wird stets benötigt, wenn man aus dem Ausland einen Anschluss in seinem Heimatland anrufen möchte. Diese Landesvorwahl lautet beispielsweise +49 (oder 0049) für Deutschland, +43 (oder 0043) für Österreich und +41 (oder 0041) für die Schweiz.

Mobilfunkanbieter

Etisalat

Etisalat

Es gibt zwei Mobilfunkanbieter in den VAE: Etisalat und Du, wobei Etisalat mit über 60% Marktanteil etwas größer ist. Beide bieten akzeptable Konditionen und je nach Interesse und persönlichen Anforderungen des Kunden (Gesprächsdauer, Zeiten, Mobiles Internet, etc.) kann ein Netzwerk leicht besser sein als das andere. Ein grundsätzlicher Unterschied ist, dass der Anbieter Du sekundengenau abrechnet und daher leicht günstiger sein kann, auch wenn der Minutenpreis eigentlich gleich oder höher ist.

Für Reisende, die sich nur wenige Tage oder Wochen im Land aufhalten, wird ein Prepaid-Tarif empfohlen, da auf diese Weise sichergestellt werden kann, dass die Kosten nicht in unermessliche Höhen steigen. SMS-Nachrichten sind üblicherweise günstig, sowohl national als auch international. Bei den Gesprächspreisen verhält es sich in vielen Fällen ähnlich, es gibt jedoch wichtige Ausnahmen je nach gewähltem Tarif.

Ungewünschte Werbung deaktivieren

Von Zeit zu Zeit beklagen sich Kunden der großen Mobilfunkanbieter der VAE über ungewollte Werbenachrichten. Diese sind keine Seltenheit, können jedoch abgestellt werden. Kunden von Etisalat müssen lediglich eines Textnachricht mit dem Text „b etisalat“ an die Nummer 1011 senden. Für Kunden von Du genügt eine leere SMS an die Nummer netzinterne Nummer 5293. Viele Reisende schätzen es, dass sich auf diese Weise nervige Texte ausblenden lassen.

Internet

Die Internetprovider der VAE sind die gleichen wie die Mobilfunkanbieter, Etisalat und Du. Sie bieten in den meisten Hotels, vielen Internetcafés und Privathaushalten den Zugang zum Netz sowie Zusatzdienste.

Zensur, Netzsperren

Zahlreiche Internetangebote lassen sich aufgrund der nationalen Zensur des Landes allerdings nicht aufrufen. Dazu zählen Seiten mit politisch sensiblen Informationen, alle israelischen Seiten sowie alle Netzinhalte, welche sich nicht mit den moralischen Werten der VAE vereinbaren lassen, darunter auch Pornografie, Partnersucheseiten und Darstellungen von Personen mit wenig Kleidung und/oder in lasziver Form. Die Zensur erfolgt sowohl für generelle Domains als auch für Inhalte in sozialen Netzwerken, für Wikipedia und alle VoIP Services inklusive Skype.

Essen

Arabisches Essen

Arabisches Essen

Kulinarisches Angebot in den Vereinigten Arabischen Emiraten

Grundsätzlich gibt es in den VAE, besonders in Dubai und Abu Dhabi, eine faszinierende Vielfalt an Restaurants mit Gerichten aus der ganzen Welt. Edle Restaurants servieren die Spezialitäten westlicher und asiatischer Länder. Auf der anderen Seite versorgen internationale Ketten wie McDonalds, Subway, Burger King und Konsorten die Menschen in den großen Städten des Landes mit Fastfood-Mahlzeiten aller Art. Wer jedoch die typische Küche der Region kennenlernen möchte, sollte eine der folgenden Speisen probieren.

Typische einheimische arabische Küche

In den Vereinigten Arabischen Emiraten vermischen sich Zutaten, Zubereitungsformen und Gewürze verschiedener Kochkünste des Mittleren Ostens mit süd- und ostasiatischen Einflüssen. Als Fleisch wird traditionell viel Geflügel verwendet, meist Huhn, allerdings auch Ziege.

Zu besonderen Anlässen gibt es Gerichte mit Kamelfleisch, allerdings wird üblicherweise das Kamel so lange als Transportmittel verwendet wie möglich. Darüber hinaus werden die Tiere auch wegen ihrer Milch geschätzt.

Kabsa

Kabsa

Kabsa (Foto: Um Safia)

Das Reisgericht Kabsa, welches auch in Saudi-Arabien überaus beliebt ist, zählt zu den Vertretern der lokalen Kochkunst der VAE. Zahlreiche Gewürze werden zusammen mit Reis, Fleisch und Gemüse zubereitet. Unzählige Variationen sind möglich, wobei die Gewürze eine besondere Rolle spielen, darunter Schwarzer Pfeffer, Safran, Nelken, Kardamom und Muskatnuss.

Während inzwischen auch vorgefertigte Kabsa-Mischungen im Handel vertrieben werden, machen gute Köche sie selbst. Verfeinert wird das Gericht häufig mit Mandeln, Pinienkernen, Zwiebeln und Rosinen. Als Fleisch wird üblicherweise Hühnchen, Ziege, Lamm und Kamel verwendet, manchmal auch Rindfleisch oder Meeresfrüchte. Moderne Varianten werden mit einer frisch zubereiteten Soße auf Tomatenbasis serviert.

Haries (Harissa)

Ein traditionelles Gericht der Region ist Haries, welches aus Weizen, Fleisch (meist Huhn) und Salz besteht. Besonders zu Festivitäten wie Hochzeiten und Eid wird Haries gegessen. Bei der Zubereitung der Mahlzeit, welche mehrere Stunden dauert, löst sich das Fleisch langsam im Weizen auf, so dass eine homogene Masse entsteht.

Falafel

Die weltweit bekannten Falafeln, ein kleiner Snack, welcher auf Kichererbsen basiert, werden in den VAE meist als frittierte Bällchen serviert. Manchmal sind sie vom Pita, dem vor Ort üblichen Brot, umgeben. Dazu gibt es häufig Salat, eingelegtes Gemüse und scharfe Soßen.

Shawarma

Das Shawarma, welches auch von Einwanderern in deutschen Städten angeboten wird, gibt es in einer schmackhaften lokalen Variante in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Es besteht meist aus Lamm, Huhn oder Truthahn, manchmal auch aus Rindfleisch, Kalbfleisch oder einer Mischung. Einige Shawarmas werden über Stunden gegrillt, bevor sie serviert werden.

Hummus

An jeder Ecke wird Hummus als Beigabe verwendet. Es handelt sich um zerdrückte Kichererbsen, welche meist mit Zitronensaft, Knoblauch und Olivenöl vermengt werden. Hummus lässt Brot und andere trockene Bestandteile von Mahlzeiten etwas saftiger werden.

Al Salona

Ein schmackhaftes Gericht aus Fleisch, welches mit Zwiebeln und zahlreichen Gemüsesorten zubereitet wird, Al Salona, erfreut sich in den Emiraten besonderer Beliebtheit. Als Gemüse werden häufig weichere Vertreter verwendet wie Zucchini, Auberginen und Tomaten. Ähnlich wie viele andere Gerichte des Landes wird Al Salona nach Art eines Eintopfs gekocht und als Suppe serviert.

Brot

Typisches Brot ist relativ hell und trocken. Das flache Rakak wird häufig gereicht, wobei es mit Butter, Zucker, Käse und Hummus gegessen werden kann. Jabab wird meist in Verbindung mit etwas Süßem gegessen, beispielsweise Honig, allerdings auch mit Käse oder sonstigem Belag. Ein leicht kräftigeres Hefebrot aus Mehl, Hefe und Datteln gibt es zu besonderen Anlässen, beispielsweise während des Ramadan. Es lässt sich ebenfalls mit Honig, Butter und Zucker oder mit Käse verspeisen. Häufig ist es rund wie ein Donut geformt und wird vor dem Verzehr frittiert.

Früchte und Gemüse

Besonderer Beliebtheit erfreuen sich Datteln. Zu den Gemüsesorten, welche in den VAE wachsen, gehören Auberginen, Zucchini, Zwiebeln, Kartoffeln, Paprika und Kräuter.

Getränke

Starker Kaffee zählt zu den authentischen Getränken in den Emiraten. Alkohol wird seit der Islamisierung der Region nicht mehr im öffentlichen Leben getrunken und besitzt dementsprechend nur eine untergeordnete Rolle. In den modernen Fünf-Sterne-Hotels des Landes sowie in einigen Bars und Diskotheken werden jedoch alkoholische Spezialitäten aus allen Teilen der Welt ausgeschenkt. Ein typisches Getränk ist weiterhin der Ayranser, welcher ähnlich dem türkischen Ayran auf Jogurt basiert.

Verhaltensregeln

Das Leben in den Vereinigten Arabischen Emiraten gestaltet sich freier und ungezwungener als in anderen Regionen der Arabischen Halbinsel. Trotzdem, oder gerade deshalb, sollten Reisende auch hier entsprechend Rücksicht nehmen auf arabische Traditionen, Verhaltensweisen und die Grundregeln, welche der Islam mit sich bringt.

Kleidung

Prinzipiell sollten Besucher der VAE eher konservative Kleidung tragen, welche so viel Haut wie möglich bedeckt und nicht zu eng anliegt. Dementsprechend sind zu kurze Kleider, sehr enge Oberteile oder Hosen, Shorts und schulterfreie Oberteile nicht angemessen. Badebekleidung sollte ausschließlich in ausgewiesenen Badebereichen und an dafür vorgesehenen Stränden getragen werden. Auch im Bereich der Badekleidung sollten eher traditionelle Modelle gewählt werden.

Begrüßung und Gesprächsführung

Die Chance, einen ersten Eindruck zu hinterlassen, bekommt man nur ein einziges Mal. Daher sollte man sie zu nutzen wissen. Eine richtige Begrüßung gilt im arabischen Raum als besonders wichtig. Vertrauen und Beziehungen sind von größter Bedeutung und müssen zunächst aufgebaut und etabliert werden, bevor weiterführende Entscheidungen getroffen werden können, sowohl im Geschäftsleben als auch privat. Mitteleuropäische Besucher werden wahrscheinlich in den seltensten Fällen die komplette Tiefe der Bedeutung bestimmter arabischer Begrüßungs- und Gesprächsrituale kennen lernen und einzusetzen wissen, es zählt jedoch die Bemühung, welche bei einem arabischen Freund, Bekannten oder Geschäftspartner Tür und Tore öffnen kann.

Es sollte grundsätzlich berücksichtigt werden, dass es eine Rolle spielt, ob sich zwei Männer begrüßen oder ein Mann und eine Frau. Männer können sich untereinander die Hände schütteln, Frauen unter sich ebenfalls. Einige Frauen schütteln jedoch lediglich die Hände von Männern, mit denen sie verwandt sind, oder eine sonstige enge Beziehung führen. Europäische Männer sollten daher nicht aktiv die Hand gegenüber einer arabischen Frau ausstrecken, sondern lediglich darauf reagieren, wenn diese es tut. Anstelle des Handschlags kann respektvoll die Hand aufs eigene Herz gelegt werden. Grundsätzlich sollte jede Person einer Gesellschaft persönlich begrüßt werden, auch bei größeren Gruppen. Auf den Gastgeber oder ranghöchsten Anwesenden sollte stets zuerst zugegangen werden, gefolgt von älteren Personen.

Zur Begrüßung sollten, auch wenn man sonst kein Arabisch kann, ein paar Worte in der Landessprache gewechselt werden. Auf ein „Salam alaikum“ (wörtlich „Friede sei mit dir“) folgt ein „Wa alaikum as-salam“ („auch Friede mit dir“). Ein „Wie geht’s?“ lautet in etwa „Kaifa haluka?“ und die Antwort „gut“ ist „kwayyis“.

Alkohol

In Dubai, Abu Dhabi und anderen Städten der VAE kann Alkohol grundsätzlich ausgeschenkt werden. Dies beschränkt sich jedoch in den meisten Fällen auf Bars und Clubs von Luxushotels. Gewöhnliche Supermärkte verkaufen keine alkoholhaltigen Getränke. Der Konsum und das betrunkene Auftreten in der Öffentlichkeit stehen unter Strafe. Wer Auto fahren möchte, sollte 0,0 Promille Alkohol im Blut haben.

Drogen

Harte Strafen erwarten Reisende, welche auf dem Territorium der VAE im Besitz von Drogen sind. Haftstrafen von mindestens vier Jahren und in gelegentlichen Fällen die Todesstrafe sind die Folge.

Sprache und Verständigung

Die offizielle Sprache in den Vereinigten Arabischen Emiraten, Arabisch, wird von einer Minderheit der Bewohner des Landes gesprochen. Fast 90% der Bevölkerung kommt aus anderen Ländern, darunter hauptsächlich Regionen außerhalb des arabischen Sprachraums.

Englisch

Englisch hat sich über Jahrzehnte hinweg als Geschäftssprache und Sprache von wichtigen Teilen des Bildungswesens etabliert und gilt als ortsübliche Lingua Franca. Sprachen, die von deutlich sichtbaren Bevölkerungsgruppen des Landes gesprochen werden sind Hindi, Urdu und Persisch. Darüber hinaus gibt es Menschen aus vielen weiteren Ländern rund um den Erdball, welche in großer Zahl in den Vereinigten Arabischen Emiraten leben und ihre Muttersprache vor Ort sprechen, darunter Personen aus Indien, von den Philippinen und aus Sri Lanka. Auch etwa 8000 bis 10000 Deutsche und einige Österreicher und Schweizer leben in den VAE.

Nachtleben, Nightlife, Party

Nightlife in Dubai

Dubai Nightlife Nachtleben Party Pic

Dubai Nightlife

Dubai gilt als Partyhochburg der Arabischen Halbinsel. Während in den benachbarten Ländern traditionelle islamische Werte mit harter Hand durchgesetzt werden, dröhnen Bässe in den Clubs von Dubai bis spät in die Nacht und es kann ausgelassen getanzt werden.

Natürlich gibt es auch Bier, Wein und Spirituosen in einer Menge, welche nur durch die eigene Zurückhaltung (oder den Geldbeutel) beschränkt wird. Viele, jedoch nicht alle Bars, Diskotheken und Clubs befinden sich innerhalb von Hotels. Besucher müssen in den meisten Fällen keine Hotelgäste sein, um Einlass gewährt zu bekommen. Zu den angesagtesten Lokalitäten mit einem ausgeprägten Nachtleben gehören die folgenden.

Bars und Pubs in Dubai

Long’s Bar (Towers Rotana Hotel)

Die Long’s Bar, ein typischer britischer Pub mit Bier vom Fass, Übertragungen von Sportveranstaltungen und „Pub Food“, gilt als Treffpunkt für internationale Expats, meist aus westlichen Ländern.

Irish Village (Tennisstadion)

Das Irish Village gilt als einer der beliebtesten Pubs in Dubai, in welchem sich Menschen treffen, um ein kühles Bier im Kreise von Kollegen, Freunden und Bekannten zu trinken. Zahlreiche hölzerne Tische stehen im Inneren der Anlage und auf der großzügigen Terrasse zur Verfügung. Natürlich gibt es hier auch Steak, Burger, Pommes, Würstchen und weitere Speisen, die in Europa und Nordamerika beliebt sind.

Clubs in Dubai

The Apartment (Jumeirah Beach Hotel)

Sehr gut besucht wird der Clubbing-Bereich des Jumeirah Beach Hotel, einem auch sonst ziemlich angesagten Haus. Auf den zwei separaten Tanzflächen trifft sich ein ausgelassenes Publikum aus aller Herren Länder, während aus den Lautsprechern meist R&B und House erschallt.

Chi @ The Lodge (Al Nasr Leisure Land, Oud Metha)

Ein abwechslungsreiche Programm mit verschiedenen Musikstilen auf vier verschiedenen Areas bietet der wahrscheinlich angesagteste Club in Dubai, das Chi @ The Lodge. Im Al Nasr Leisure Land laufen Indie, Hip Hop, House, R&B und weitere Musikrichtungen, wobei internationale Künstler nicht selten vor Ort anzutreffen sind. Es wird empfohlen, nicht zu spät zu erscheinen, um ein zu langes Schlangestehen vermeiden zu können.

Pulse (Mövenpick Hotel, Bur Dubai)

Der im Jahr 2011 eröffnete Club überzeugt durch zwei verschiedene Bereiche mit einer Tanzfläche in der Mitte. Internationale DJs heizen der Menge richtig ein.

Sonstiges in Dubai

Rock Bottom Café (Regent Palace Hotel)

Im Rock Bottom Café wird tagsüber internationale Küche serviert, des Nachts jedoch sorgen DJs oder Live-Acts für gute Stimmung. Scharen von Reisenden und Expats frequentieren die Tanzfläche, während an anderen Orten die Lichter längst ausgegangen sind.

Nightlife in Abu Dhabi

Auch in Abu Dhabi gibt es den ein oder anderen Ort, an dem sich ein Glas Wein, ein kühles Bier oder ein Cocktail genießen lässt. Ein paar Diskotheken und Clubs laden mit ihren modernen Tanzflächen zum Feiern bis spät in die Nacht ein. Ähnlich wie in Dubai und anderen Ländern der Region befinden sie sich meist in Hotels. Abgesehen davon präsentiert sich die Shisha-Kultur in Abu Dhabi besonders ausgeprägt. An vielen Orten befinden sich die gemütlichen Stuben, in denen die orientalischen Wasserpfeifen mit verschiedenen Geschmacksrichtungen bei angenehmen Gesprächen in einem reizvollen Ambiente geraucht werden können. Es folgte eine Zusammenstellung beliebter Nightlife-Hotspots in Abu Dhabi.

Rush (The Yas Viceroy)

Die Bar „Rush“, welche von begabten Designern eingerichtet wurde, besitzt ein modernes Antlitz mit einem angenehmen, durchgehend leicht farbigen Licht. Auf den gemütlichen Sesseln können Besucher exotische Cocktails genießen, während später am Abend zu den Beats von internationalen Künstlern der elektronischen Musik getanzt wird.

Skylite (The Yas Viceroy)

Ebenfalls im „The Yas Viceroy“ befindet sich das „Skylite“, eine Bar, von deren Dachterrasse ein faszinierender Blick über Yas Island, die Formel-1-Rennstrecke und den Yachthafen genossen werden kann. Natürlich gibt es auch hier farbenfrohe Cocktails und DJs, die mit ihrer Musik für gute Stimmung sorgen.

Ray´s Bar (Etihad Towers)

Im 62. Stockwerk des imposanten Etihad Towers befindet sich eine Bar, welche ihren Besuchern erlaubt, ein atemberaubendes Panorama einsehen zu können. Moderne Küche, ausgewählte Weine und westliche Musik lassen diesen Ort als ein Juwel innerhalb der Ausgehlandschaft Abu Dhabis erscheinen.

Zenith Nightclub (Sheraton)

Einer der besten Clubs in Abu Dhabi, der Zenith Nightclub, überzeugt durch aktuelle Clubmusik und Mixgetränke mit einem Alkoholgehalt, der die Nächte länger werden lässt. Ein edler Lounge-Bereich verfeinert das Erlebnis im Zenith weiter. Unter den verschiedenen Themenparties gilt besonders die Ladies‘ Night als besonders beliebt.

Reise-und Sicherheitshinweise

Während des Arabischen Frühlings gab es in den Vereinigten Arabischen Emiraten selbst keinen nennenswerten Vorfälle, allerdings traten in den Nachbarländern und anderen Ländern der Region Unruhen, Massenproteste und politische Umgestaltungen auf. Im Jemen kam es zum Sturz des Staatsoberhauptes, in Saudi-Arabien zu Unruhen und im benachbarten Oman zu unübersehbaren Massenprotesten.

Die Situation im Land um Dubai kann insgesamt als sicherer beschrieben werden, es gibt jedoch Auswirkung auf die VAE aufgrund der Geschehnisse in Ländern der Umgebung. Besucher des Landes sollten die politische Lage der Region aufmerksam beobachten, sich von eventuell auftretenden Protesten fernhalten und grundsätzlich auf die Werte des Islam und der Tradition vor Ort Rücksicht nehmen.

Kriminalität

Die Vereinigten Arabischen Emirate gelten in Bezug auf Diebstahl und Gewaltkriminalität als eins der sichersten Länder der Welt mit einer äußerst niedrigen Kriminalitätsrate. Gegenbeispiele können dennoch nicht vollständig ausgeschlossen werden und wie in jedem anderen Land der Welt gilt „Gelegenheit macht Diebe“. Alleinreisende Frauen werden in den Emiraten leichter und sicherer zurechtkommen als in anderen arabischen Ländern, es kann jedoch in Einzelfällen zu Übergriffen kommen, insbesondere bei der Benutzung von Taxis oder bei Spaziergängen nach Einbruch der Dunkelheit.

Drogen

Die Gesetzgebung und Strafdurchsetzung gegen den Drogenkonsum, vor der auch Besucher aus westlichen Ländern üblicherweise nicht verschont werden, kann als außerordentlich hart bezeichnet werden. An den Flughäfen finden regelmäßig Kontrollen statt und schon der Besitz kleinster Mengen (unter 0,1g) kann langjährige Haftstrafen nach sich ziehen!

Nicht nur der Besitz, sondern auch der Konsum wird bestraft. Selbst wenn Reisende keine Substanzen bei sich führen, allerdings über einen Bluttest nachgewiesen werden konnte, dass ein vor einiger Zeit Drogen genommen wurden, können (selbst bei weichen Drogen) erhebliche Strafen die Folge sein!

Gesundheit

Eine Reise, unabhängig vom Reiseziel, bedeutet in der Regel eine erhöhte Gefahr für die Gesundheit, da sich der Körper auf eine andere Umgebung einstellen muss, in der Gefahren lauern, welche im gewohnten Alltag daheim nicht auftreten. Durch entsprechende Vorsorge kann jedoch das Gesundheitsrisiko, welches bei einer Reise in die Vereinigten Arabischen Emirate auftritt, entscheidend reduziert werden. Besonders Personen, welche häufig zu gesundheitlichen Beschwerden neigen, sollten sich des zusätzlichen Risikos bewusst sein und sich entsprechend vorbereiten, damit der Aufenthalt vor Ort genossen werden kann.

Tropenarzt / Reisemediziner

Vor Beginn der Reise sollte ein medizinischer Experte aufgesucht werden, welcher wertvolle Informationen zur allgemeinen Situation sowie zur aktuellen Lage in den Vereinigten Arabischen Emiraten und allgemein zur Arabischen Halbinsel liefern kann. Geeignete Anlaufstellen können vom Hausarzt empfohlen werden, wobei meist eine tropenmedizinische Beratungsstelle empfohlen wird, ein Facharzt für Tropenmedizin oder ein Reisemediziner, welcher fundierte Kenntnisse bezüglich der Arabischen Halbinsel besitzt.

Reiseapotheke

Es wird grundsätzlich empfohlen, eine individuelle Reiseapotheke für den Aufenthalt in den Vereinigte Arabischen Emiraten bei sich zu führen. Besonders für Personen, welche regelmäßig bestimmte Medikamente einnehmen müssen oder leicht zu gesundheitlichen Beschwerden neigen, gilt dies als sehr sinnvolle Vorgehensweise, um Wartezeit, Ärger, Ungewissheit und Probleme zu reduzieren. Dabei sollte beachtet werden, dass für bestimmte Elemente der Reiseapotheke gegebenenfalls Schutzmaßnahmen vor den teilweise sehr hohen Temperaturen ergriffen werden müssen. Für die Einfuhr einiger Medikamente wird darüber hinaus eine ärztliche Verschreibung in Englischer oder Arabischer Sprache benötigt. Genaue Informationen können von der Auslandsvertretung der Vereinigten Arabischen Emirate in Deutschland (oder Ihrem Heimatland) erfahren werden.

Auslandskrankenversicherung

Es wird empfohlen, vor der Reise eine Krankenversicherung mit Reiserückholversicherung abzuschließen, welche in den Vereinigten Arabischen Emiraten gültig ist.

Impfungen

Die notwendigen und sinnvollen Impfungen für einen Aufenthalt in den Vereinigten Arabischen Emiraten können von einem Reisemediziner in Erfahrung gebracht werden. Zu den üblichen Empfehlungen zählt der Schutz gegen Krankheiten, gegen die auch in Mitteleuropa standardmäßig geimpft wird. Dazu zählen Tetanus (Wundstarrkrampf), Diphtherie (Atemwegsinfektion), Polio (Kinderlähmung) und Hepatitis A (Leberentzündung). Bei einem längeren Aufenthalt und bei besonderem Kontakt mit potentiellen Erregerquellen wird auch der Schutz gegen Hepatitis B, Tollwut und Typhus empfohlen.

Medizinische Versorgung

Die medizinische Versorgung in den größeren Städten der Vereinigten Arabischen Emirate kann als insgesamt gut bezeichnet werden. In weniger dicht besiedelten Bereichen müssen jedoch mitunter deutliche Abstriche gemacht werden. Deutsche Ärzte vor Ort werden von der AHK erfasst und in einer regelmäßig aktualisierten Liste online zur Verfügung gestellt (Suche nach „Ärzte“ auf http://vae.ahk.de/).

Neues Coronavirus (MERS-CoV)

Auf der Arabischen Halbinsel kommt es seit Sommer 2012 vereinzelt zu schweren Atemwegsinfektionen, welche durch ein neues Virus hervorgerufen werden. Es trägt den Namen „Middle East Respiratory Syndrome Corona Virus“, kurz MERS-CoV und kommt vor allem in Saudi-Arabien vor. Ein Auftreten in den Vereinigten Arabischen Emiraten kann jedoch nicht ausgeschlossen werden. Die Ansteckungswege sind noch nicht abschließend erforscht, es wird jedoch davon ausgegangen, dass Kamele als Überträger fungieren. Eine Übertragung von Mensch zu Menschen bei einem sehr engen Kontakt kann nicht ausgeschlossen werden.

Hygienemaßnahmen

Das Risiko einiger Infektionskrankheiten kann durch häufiges Händewaschen und die Vermeidung des Verzehrs von lauwarm aufgewärmten Speisen verringert werden. Weiterhin sollte Wasser nur aus verschlossen gekauften Behältern getrunken werden (kein Leitungswasser oder nur nach Abkochen).

AIDS, HIV

Die Verbreitung von HIV wird in den Vereinigen Arabischen Emiraten als eher gering eingeschätzt. Es besteht jedoch, wie auch in anderen Ländern der Welt, grundsätzlich das Risiko der Übertragung, wenn keine Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden. Dazu gehört in erster Linie die Benutzung von Kondomen beim Geschlechtsverkehr, insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften und Prostituierten. Junge Frauen, welche diesem Gewerbe nachgehen, gibt es besonders in Dubai reichlich, wobei ihre Herkunft in allen Teilen der Welt liegt, darunter auch Gebiete mit höherer HIV-Rate!

Krankheitsübertragung durch Insekten

Verschiedene Tropenkrankheiten werden durch Stiche von Insekten übertragen, sowohl tagsüber als auch nachts. Reisende sollten entsprechende Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, um sich vor den lästigen Stichen sowie den drohenden Gefahren zu schützen. Dies kann dadurch geschehen, dass so viel Haut wie möglich durch Kleidung bedeckt wird (idealerweise imprägnierte Materialien). Die noch verbleibenden offen sichtbaren Hautstellen sollten wiederholt mit einem geeigneten Präparat zum Schutz vor Insekten eingerieben werden. Darüber hinaus hilft es, sich nachts von beleuchteten Orten im Freien fernzuhalten sowie grundsätzlich von stehenden Gewässern.