Seoul, Korea: Sehenswürdigkeiten, Reiseführer


Fläche605 km²
Einwohner9,8 Millionen (ca. 16.000 EInwohner pro km²)
Postleitzahl100-011 – 158-871
Telefon-Vorwahl2
Vorwahl von Deutschland nach Seoul: +52 - 2
FlughafenIncheon International Airport (ICN)
KlimaGemäßigtes Klima mit ausgeprägten Jahreszeiten.

Die Hauptstadt und größte Stadt des Landes Südkorea, welche im Herzen der größten Metropolregion der entwickelten Welt liegt, wurde im Jahre 2012 laut Umfragen unter Japanern, Chinesen und Thais zum weltweit beliebtesten Reiseziel gewählt. Innerhalb der ökonomisch, technisch und kulturell hochentwickelten Weltstadt sammeln sich Unternehmen wie Samsung, der weltgrößte Technologiekonzern, LG sowie Hyundai-Kia. Das größte Ubahn-Netz der Welt befindet sich hier und laut UN-Statistiken gilt Seoul als einer der lebenswertesten Orte weltweit, vor Städten wie New York, Melbourne oder London.

Seoul, Korea

Seoul, Korea

Die Ausrichtung größerer internationaler Veranstaltungen wie Olympia 1988, der Fußballweltmeisterschaft 2002 und des G-20-Gipfels 2010 sorgte zusätzlich dafür, dass die Augen der Welt sich verstärkt auf diese pulsierende Stadt richteten. Seoul kann hervorragend vom N Seoul Tower aus überblickt werden, während Besucher der Stadt historische kulturelle Schätze an Orten wie den Palästen Gyeongbokgung oder Changdeokgung finden können. Im Nationalmuseum, dem Seoul Museum of History und der koreanischen Kriegsgedenkstätte können Gäste mehr über die turbulente und facettenreiche Geschichte der Stadt und des Landes Korea erfahren. Moderne Anlagen wie der Freizeitpark Lotte World laden darüber hinaus ein zu ein paar interessanten Stunden voller Nervenkitzel, Aufregung und Spaß für jung und alt.

Sehenswürdigkeiten

Seoul to do List: Hier finden Sie die Top 10 der schönsten und interessantesten Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Seoul.

N Seoul Tower

N Seoul Tower

N Seoul Tower

Majestätisch erhebt sich der N Seoul Tower, auch Namsan Tower oder offiziell YTN Seoul Tower genannt, als mit Abstand höchstes Gebäude über der Stadt Seoul und gibt seinen Besuchern somit die Möglichkeit, die überaus lebendige Stadt Seoul aus der Vogelperspektive zu betrachten. Auf den verschiedenen Ebenen des über 230m hohen Giganten verteilt sich eine Erlebnislandschaft voller Restaurants und Imbissläden mit internationaler Küche, stilvoller kleiner Shops und auf unterschiedliche Weise ansprechenden Aussichtsplattformen.

Restaurants und Shops im Namsan Tower

Im Erdgeschoss gibt es Nachos, Popcorn und weitere Süßigkeiten in der Sweet Bar, ein schnuckeliges Teddybär-Museum und das Geschenkelädchen „N Gift“, in welchem verschiedene Souvenirs angeboten werden sowie besondere romantische Utensilien für Pärchen. Wenige Meter darüber liegen Plaza 1F und Plaza 2F, wo Besucher Tickets für die höheren Bereiche erhalten können. Darüber hinaus befindet sich hier das Restaurant, wo die nach eigener Angabe besten Burger in Seoul verspeist werden können, ein italienisches Restaurant und eine erste leicht erhöhte Dach Terrasse. Wirklich spannend wird es in den oberen Bereichen von Tower 1F bis Tower 5F, in welchen weitere Restaurants zu finden sind (koreanisch und französisch), das Sky Cafe, das innenarchitektonische Meisterwerk „The Wishing Pond“ und natürlich das Haupt-Highlight für viele Besucher, die Open Air Aussichtsplattform.

N Seoul Tower Cable Car: Mit der Seilbahn zum Turm

Cable Car

Cable Car

Zum N Seoul Tower gelangt man per Seilbahn (Cable Car) nach einem kurzen Weg von der Station Myeongdong oder mit dem Bus von der Station Chungmuro (Linie 3 or 4) oder von der Dongguk University (Linie 3). Täglich von 10.00 bis 23.00 Uhr können interessierte Besucher den Blick über die Stadt Seoul genießen. Der Eintritt beträgt 9000 Won für Erwachsene, 7000 für Senioren und Teenager sowie 5000 für Kinder (für das Teddybärmuseum sind es 8000, 6000 oder 5000 Won).

Gyeongbokgung Palace

Gyeongbokgung Palace

Gyeongbokgung Palace (Bild von visitkorea.or.kr)

Im Jahre 1395 wurde der Gyeongbokgung Palast (auch bekannt als Gyeongbok Palast) als größter von fünf imposanten Palästen der Joseon-Dynastie vom Dynastiegründer König Taejo errichtet. Das Wort „Gung“ bedeutet Palast, wobei „Gyeongbok“ für „vom Himmel besonders gesegnet“ steht. Neben dem Palastgebäude selbst befinden sich weitere herausragende Bauwerke innerhalb der Palastanlagen, darunter der kunstvoll verzierte Geunjeongjeon, in welchem Könige gekrönt wurden, sowie der Gyeonghoeru, ein gewaltiger von 48 Steinsäulen getragener Pavillon, in welchem bedeutende Staatsbankette stattfanden. Vom Geunjeongjeon aus können Besucher einen herrlichen Blick über den kleinen anliegenden See mit seinen zwei Inseln genießen.

Das Gelände des Gyeongbokgung Palace bietet genug zu sehen für mehrere Stunden, schließlich befinden sich hinter den eindrucksvollen Hauptgebäuden weitere interessante Bauten, darunter Versammlungssäle und die riesigen mit Fußbodenheizung ausgestatteten königlichen Wohnquartiere mit Zimmern für Hofdamen, Konkubinen, Diener und Wächter. Insgesamt gehören 330 Gebäude zu der beeindruckenden Anlage, in welcher neben der Königsfamilie mehr als 3000 Bedienstete lebten.

Lage, Preise, Opening Hours

Der Palast liegt nordöstlich der Subway Station Gyeongbokgung und öffnet sich Besuchern täglich außer Dienstag von 9.00 bis 17.00 Uhr von November bis Februar, von 9.00 bis 18.00 Uhr von März bis Mai und September bis Oktober und von 9.00 bis 18.30 Uhr von Juni bis August (letzter Einlass ist eine Stunde von Ende der Öffnungszeiten. Erwachsene ab 19 Jahren zahlen 3000 Won, für Personen von 7 bis 18 sind es 1500. Senioren ab 65 und Kinder unter 7 Jahren haben freien Eintritt.

Changdeokgung Palace

Changdeokgung Palace

Gartenteich auf der Anlage des Changdeokgung Palace

Im Herzen eines weitläufigen grünen Parks etwa 900m östlich des Gyeongbokgung erhebt sich die stolze Anlage des Palastes Changdeokgung (kurz Changdeok Palast), dessen Name „Palast der blühenden Tugend“ bedeutet. Das Gebäude, welches ab 1405 als zweiter der fünf großen Paläste von den Königen der Joseon-Dynastie errichtet wurden, galt unter vielen Königssöhnen als der beliebteste. Er wurde von den 1590er bis zu den 1890er Jahren sogar zum Hauptpalast und bekam im Jahre 1997 durch die UNESCO die Auszeichnung als Weltkulturerbe. Vom Palast Gyeongbok unterscheidet er sich unter anderem dadurch, dass viele Elemente aus der Zeit der Drei Reiche von Korea hier zu finden sind, welche man im Gyeongbokgung vergebens sucht. Wie alle der fünf Paläste gibt es auch hier einen kleinen Berg hinter dem Palast und ein hübsches Flüsschen davor.

Innerhalb der Anlage voller Regierungsgebäude, Pavillons und den königlichen Wohnquartieren können Besucher ein Gefühl dafür bekommen, wie die Atmosphäre an diesem Ort gewesen sein muss, als die königliche Familie noch herrschte: ein äußerst lebendiger Ort voller Menschen mit allem was zu einem königlichen Hof dazugehört, darunter Gewerbe, Gespräche, Getuschel, Geflüster, Gefahren, Gekabbel und Gerüchte, also auf jeden Fall ein geschäftiges Treiben.

Kostenlose Touren, Öffnungszeiten

Der Palast Changdeokgung öffnet seine Tore für Besucher täglich außer Montag von 9.00 bis 17.30 Uhr von November bis Januar, von 9.00h bis 18.00 Uhr von Februar bis Mai und September bis Oktober sowie von 9.00 bis 18.30 Uhr von Juni bis August (Einlass bis 60 Minuten vor Ende der Öffnungszeiten). Kostenlose geführte Touren auf Englisch, welche 90 Minuten dauern, gibt es um 11.30 und um 13.30 Uhr. Karten gibt es für Erwachsene ab 25 Jahren kosten 3000 Won, für Personen von 7 bis 24 Jahren sind es 1500.

Koreanische Kriegsgedenkstätte (War Memorial of Korea Museum)

War Memorial of Korea

War Memorial of Korea

In der riesigen Kriegsgedenkstätte können Besucher auf eindrucksvolle Weise Einblicke in die verschiedenen militärischen Auseinandersetzungen des koreanischen Volkes erlangen. Dabei steht unter anderem speziell der Koreakrieg von 1950 bis 1953 im Vordergrund, welcher häufig als „vergessener Krieg“ bezeichnet, da er zu den blutigsten Konflikten weltweit seit Ende des zweiten Weltkriegs gehört, jedoch in westlichen Ländern deutlich seltener thematisiert wird als andere Kriege.

Im Außenbereich des Museums befindet sich ein authentisches Aufgebot an Kriegsmaschinen, darunter Panzer, Helikopter, Fernlenkgeschosse und Flugzeuge. Im Innern zeigen zahlreiche Bilder die Kämpfe mit verschiedenen Angreifern aus der Region, welche Korea im Laufe der Geschichte attackierten. Darstellungen von Gefechten mit Mongolen, Japanern und Chinesen zeigen das schwere Schicksal, aber auch die Stärke des koreanischen Volkes. Im Stockwerk darüber laufen authentische historische Dokumentationsfilme über die größten Schlachten des Koreakriegs. Fotos, Landkarten und weitere Artefakte runden die Fülle an Ausstellungsobjekten ab.

Anfahrt, Öffnungszeiten

Zur Kriegsgedenkstätte gelangt man am besten mit der Metrolinie 4 oder 6 (Station Samgakji, Exit 12). Die Öffnungszeiten sind üblicherweise täglich außer Montag von 9.00 bis 18.00 Uhr (letzter Einlass um 17.00 Uhr). Fällt ein Feiertag auf einen Montag, so ist auch am darauf folgenden Dienstag geschlossen. Der Eintritt ist ganzjährig für alle Besucher kostenlos.

Nationalmuseum (National Museum of Korea)

Korea National Museum, Seoul

Korea National Museum

In Koreas Nationalmuseum, dessen Sammlung landesweit als unangefochtene Nummer 1 in Größe und Wert gilt, wird in einem harmonischen Umfeld auf lautlose Art und Weise die faszinierende Geschichte dieses Teils der Welt nacherzählt, mit Beginn in der Antike bis hin zu Artefakten, die thematisch in unserer heutigen Zeit zu Hause sind. Neben den verschiedenen sehenswerten Dauerausstellungen findet regelmäßig ein breit gefächertes Programm an kulturellen Veranstaltungen statt, welche sich verschiedener kultureller Elemente des Landes widmen.

Ausstellungen

Museumsgäste finden innerhalb der drei Ebenen insgesamt sechs verschiedene Sektionen, welche permanent zugänglich sind, darunter die prähistorische und antike Geschichte Koreas sowie seine mittelalterliche und frühe moderne Geschichte im Stockwerk 1F, Gemälde und Kalligrafien sowie gespendete Werke auf Ebene 2F und asiatische Kunst, Skulpturen und Handwerksarbeiten auf 3F. Insgesamt mehr als 12.000 Artefakte können Besucher sich in den Langzeitausstellungen aus nächster Nähe betrachten, darunter imposante Nachbauten berühmter Tempel und Pagoden.

Anfahrt und Öffnungszeiten

Zum Nationalmuseum an der Station Ichon gelangt man über die Metrolinie 4 oder die Jungang-Linie. Das Museum öffnet seine Türen dienstags, donnerstags und freitags von 8.00 bis 19.00 Uhr, mittwochs und samstags von 8.00 bis 22.00 Uhr und sonntags von 8.00 bis 20.00 Uhr (montags geschlossen). Der Eintritt ist frei.

Seoul Museum of History (Geschichte der Stadt Seoul)

Seoul Museum of History

Seoul Museum of History

Mit dem Seoul Museum of History, welches im Jahre 2002 eröffnet wurde, bietet die Stadt Seoul einen hervorragenden Ort, an dem Besucher ein besseres Verständnis dafür erlangen können, wie sich die über 2000 Jahre alte Stadt innerhalb der Jahrhunderte und besonders der letzten Jahrzehnte gewaltig veränderte. In dem sehr modernen, sauberen und gepflegten Museum liegen fünf verschiedene Bereiche mit Dauerausstellungen, eine Zone für spezielle temporäre Ausstellungen und ein Bereich mit zahlreichen gespendeten Objekten, welche nicht minder interessant sind.

Das Highlight: Ein Modell von Seoul

Um ein besonders beliebtes Ausstellungsstück handelt es sich bei dem aufwändig errichteten und mit hunderten von Lichtquellen ausgestattetem Miniaturmodell der Stadt, welches von verschiedenen Seiten aus überblickt werden kann. Über eine Brücke können Museumsgäste darüber hinaus das Geschehen aus der Vogelperspektive betrachten, darunter die verschiedenfarbig beleuchteten Lampenstränge, welche die einzelnen Metrolinien darstellen und weitere modernste computergesteuerte Spezialeffekte.

Anfahrt, Opening Hours

Das zentral gelegene Museum kann über die Metrolinien 1, 2, 3 oder 5 erreicht werden (Ausstieg bei City Hall, Gwanghwmun, Sudeamun oder Gyungbukgung). Es öffnet von 9.00 bis 20.00 Uhr an Wochentagen und von 9.00 bis 18.00 Uhr am Wochenende und an Feiertagen (von März bis Oktober von 9.00 bis 19.00 Uhr). Der Eintritt ist frei.

Lotte World Freizeitpark

Lote World Seoul

Lote World

Kinder- und Jugendträume werden wahr im Lotte World, dem Gelände mit dem größten überdachten Freizeitpark der Welt. Zusätzlich zum Indoorbereich, in welchem man auch bei dem schlimmsten Schnee- und Regenwetter einen herrlichen Tag erleben kann, gibt es eine von Menschenhand geschaffene Insel mit einer Vielzahl an Fahrgeschäften und Attraktionen (Magic Island), welche über eine kleine Bahn erreicht werden kann. Eine Eisfläche, ein 3D-Kino, ein Museum für koreanische Volkskunde und zahlreiche Shops, Restaurants und Spielplätze sorgen für ein unvergessliches Erlebnis für die ganze Familie.

Shows und Attraktionen

Besonderes Interesse erregen üblicherweise die täglichen Shows (um 14.30 und um 19.00 Uhr), bei denen erstklassige Tänzer aus aller Welt je nach Saison in unterschiedlichen Darbietungen ihr Können und ihre farbenfrohe Kleidung präsentieren, beispielsweise im Stil des Karneval von Rio de Janeiro. Insgesamt 22 Fahrgeschäfte mit unterschiedlichem „Thrill“-Faktor bieten Spannung, Aufregung und Action pur für mutige Parkbesucher, die sich von schnellen Bewegungen nicht verängstigen lassen. Von Hamburger bis Hummer gibt es darüber hinaus innerhalb des breitgefächerten kulinarischen Angebots für jeden etwas Schmackhaftes zu finden.

Anfahrt mit der Metro, Preise und Öffnungszeiten

Der Lotte World Freizeitpark kann bequem mit der Metro über die Linien 2 und 8 erreicht werden (Station Jamsil). Er öffnet täglich von 9.30 bis 23.00 Uhr, wobei verschiedene Ticket-Optionen und Pakete erhältlich sind, darunter 28.000 Won für Erwachsene für ein Ganztagesticket oder 44.000 für ein Ticket inklusive Museumszugang und weitere Bereiche. Für jüngere Besucher und nach 16 Uhr gibt es günstigere Preise.

Seoul Arts Center (Kunst- und Kulturzentrum von Seoul)

Seoul Arts Center

Seoul Arts Center

Innerhalb von fünf Hauptgebäuden können Besucher des Seoul Arts Center kulturelle Schätze der Vergangenheit und der Gegenwart hautnah erleben, wobei sich das Hangaram Art Museum, das Hangaram Design Museum und das Kalligrafiemuseum eher auf optisch wertvolle Werke konzentrieren, während im Opernhaus und in der Music Hall eher akustische Darbietungen eine Rolle spielen. Mehr als 2,5 Millionen Menschen besuchen jährlich diesen besonderen Gebäudekomplex voller kulturell bedeutsamer Meisterwerke.

Musik und plastische Kunst

Die Music Hall erstreckt sich über drei separate Bereiche, wobei in der hufeisenförmigen Concert Hall insgesamt über 2500 Gäste auf drei Ebenen Platz finden und bei hervorragender Akustik den Konzerten berühmter Musiker lauschen können. In der 2011 eröffneten IBK Chamber Hall können bis zu 600 Gäste Kammermusik erleben, während die 354 Gäste fassende Recital Hall sich besonders eignet für kleinere Darbietungen, die einen klaren Klang ohne Echo benötigen. Im Hangaram Art Museum wird primär plastische Kunst ausgestellt, während das Hangaram Design Museum innovative zeitgenössische Werke aus dem Bereich Design zeigt. Mit dem Seoul Calligraphy Museum besitzt Seoul das weltweit erste Museum, welches sich der Kunst des schönen Schreibens widmet.

Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten der drei Museen mit ihren optischen Ausstellungen sind täglich mit Ausnahme des letzten Montags des Monats von März bis Oktober von 11.00 bis 20.00 Uhr geöffnet und von November bis Februar von 11.00 bis 19.00 Uhr. Das Programm der Konzerthäuser variiert im Jahresverlauf, es finden jedoch üblicherweise jeden Tag Veranstaltungen statt.

Trickeye Museum (optische Täuschungen)

Trickeye Museum Seoul Hongdae

Trickeye Museum Seoul

Ein Ort an dem selbst Museumsmuffel ihre pure Freude haben werden ist das im Dezember 2012 eröffnete Trickeye Museum. Zu einer der verschiedenen Illusionen gehört, dass durch ein geschicktes Spiel mit den Dimensionen der Eindruck entsteht, 2D-Objekte wären dreidimensionale Kunstwerke. Statt dem bloßen Betrachten von Objekten wie in gewöhnlichen Galerien üblich, können Besucher hier selbst Teil der Kunstwerke werden, meist indem Sie sich strategisch geschickt positionieren und somit die Illusion für andere Betrachter perfekt machen.

Ice Museum

Innerhalb des Ausstellungsbereiches befindet sich das Ice Museum, welches komplett aus echtem Eis besteht, inklusive Möbeln aus Eis, einem Fernseher, der sich in einem Eisblock befindet, allerdings tadellos funktioniert und Deko-Elemente aus Eis wie Tiere, ein Klavier und ein Auto. Im Café im Innern des Museums gibt es Muffins, andere kleine Mahlzeiten sowie heiße und kalte Getränke. Eine weitere außergewöhnliche Zone befindet sich in einem der hinteren Bereiche, wo es darum geht, durch ein kurioses Labyrinth, welches zum großen Teil aus Spiegeln besteht, zum Ausgang zu finden.

Hinkommen, Eintritt

Zu Seouls Trickeye Museum gelangt man am besten über die Metrolinie 2 (Ausgang 9 an der Station Hongdae, dann etwa 200m in Richtung Starbucks). Täglich von 9.00 bis 21.00 Uhr können Besucher hier in die Welt der fantastischen Illusionen eintauchen. Tickets kosten 15.000 Won für Erwachsene und 12.000 für Kinder.

Nationalpark Bukhansan

Bukhansan National Park

Bukhansan National Park

Ein wahres Wanderparadies befindet sich im Norden von Seoul, ein Privileg, welches wenige Städte dieser Größenordnung ihr Eigen nennen dürfen. Im etwa 78km² großen Nationalpark Bukhansan können Besucher viel frische Luft atmen, Tiere und Pflanzen in ihrer natürlichen Umgebung erleben und einen interessanten Blick über eine Berglandschaft voller Höhen und Tiefen mit diversen Granitblöcken genießen. Die besondere Beliebtheit des Parks unter Urlaubern wie auch unter Bewohnern von Seoul manifestiert sich dadurch, dass er jährlich mehr Besucher pro km² bekommt als jeder andere Nationalpark der Welt.

Wanderungen für alle Ansprüche

Innerhalb der hügeligen Landschaft, welche in sechs Bezirke eingeteilt wurde, finden Besucher Wanderwege je nach Geschmack mit verschiedenen Längen, Umgebungen und Höhenunterschieden, von kleinen Spazierwegen bis hin zu steilen, holprigen Pfaden für Wanderprofis. Je nach Jahreszeit verändert sich die Landschaft grundlegend, wodurch jeder Besuch zu einem einmaligen Erlebnis wird.

Anfahrt mit Bus und Metro, Eintrittspreis

Zum Nationalpark Bukhansan fährt man am einfachsten mit der Metrolinie 4 zur Station Gireum und von da aus mit dem Bus 110B oder 143 zur jeweiligen Endstation. Der Park öffnet täglich ab zwei Stunden vor Sonnenaufgang und kostet 1.600 Won für Erwachsene. Kinder bekommen Ermäßigung je nach Alter (bis 5 Jahre und ab 65 ist der Eintritt kostenlos).

Seoul Wetter und Klima

Seoul liegt in gemäßigten Breiten mit starken Unterschieden zwischen den Jahreszeiten. Von Dezember bis Februar sind Tiefstwerte zwischen 0° und -10°C üblich, während auch tagsüber nur 0 bis 5°C erreicht werden. Von Juni bis September liegen die Tageshöchstwerte meist zwischen 25 und 30°C, während es auch nachts kaum kälter als 16°C wird. Während der Monsunzeit im Juli und August fallen etwa 70% des jährlichen Niederschlags, wobei es in der übrigen Zeit etwa 5 bis 10 Regentage pro Monat gibt. Die Luftfeuchtigkeit liegt bei 65 bis 70% im überwiegenden Teil des Jahres und steigt auf über 80% während des Monsuns an.