Laos Reisen, Reiseführer, Tourismus


HauptstadtVientiane
SprachenLao bzw. Laotisch (Amtssprache),
Französisch (Offizielle Zweitsprache),
Englisch,
~80 ethnische Dialekte,
Einwanderersprachen wie Khmer und Mandarin
StaatsformVolksrepublik
Fläche236.800 km²
Einwohner6,7 Millionen (~28 Einwohner pro km²)
Währungkip (LAK)
Telefon-Vorwahl+856
ZeitzoneUTC+7
NationalflaggeLaos Flagge

Laos Flagge

„Laos – Jewel of the Mekong“. Mit diesem eingängigen Slogan beschreibt die laotische Regierung das kleine, ruhige Land, welches im Schatten seiner Nachbarn noch immer die ursprüngliche Seite Südostasiens widerspiegelt. Im Gegensatz zu seinen Anrainern wie China, Thailand, Kambodscha oder auch Vietnam, glänzt das Juwel am Mekong mit Tradition und Ruhe.

Viele Reisende entscheiden sich vor allem durch den zunehmende Öko-Tourismus für einen Trip nach Laos. Die Ursprünglichkeit des Landes spiegelt sich auch in der Infrastruktur wider. Ein Großteil der einmaligen Sehenswürdigkeiten lassen sich nur schwer, und mit einigem Zeitaufwand erreichen. Autobahnen, größere Industrie oder die Eisenbahn sucht man in Laos vergebens.
Meist sind es eher die ruhige Lebensart und die Unberührtheit des Landes, die die Herzen der Touristen höher schlagen lassen. Freunde des Nachtlebens haben die Möglichkeit in der Hauptstadt Vientiane, trotz Sperrstunde, in einigen Bars bis in die Morgenstunden zu feiern. Den Exzessen in der ehemaligen Partyhochburg Vang Vieng, die auch in der internationalen Presse Aufmerksamkeit erregten, hat die laotische Regierung Anfang 2013 einen Riegel vorgeschoben.

Laos Landschaft

Landschaft in Laos, nahe Vang Vieng.

Bei einer Fläche von 236.800 km2 und lediglich 6,7 Millionen Einwohnern handelt es sich im Fall von Laos um ein äußerst dünn besiedeltes Gebiet, was sich u.a. in der schwach entwickelten Infrastruktur und dem technischen Rückstand zeigt.
Die Hauptstadt Vientiane ist mit etwa 800.000 Einwohnern (inkl. Außenbezirke) nicht nur das bedeutendste Ballungsgebiet, sondern verfügt auch über den größten internationalen Flughafen im Land.

Städte und Sehenswürdigkeiten

Die wichtigsten Städte, Provinzen, Regionen und Sehenswürdigkeiten in Laos:

Vientiane

Vientiane

Vientiane – Pha That Luang

Die laotische Hauptstadt ist mit über 800.000 Einwohnern auch die größte Stadt in Laos und ein zentraler Knotenpunkt für touristische Unternehmungen.

-> Mehr zu Vientiane.

Luang Prabang

Die alte Königshauptstadt ist das bekannteste UNESCO Weltkulturerbe in Laos. Neben zahlreichen buddhistischen Tempeln, liegen etwa 25 km nördlich der Stadt die Pak-Ou Kalksteinhöhlen. Die Höhlen sind mit dem Boot erreichbar und zählen zu den bedeutendsten buddhistischen Wallfahrtsorten.

Vang Vieng

Vang Vieng

Lagune bei Vang Vieng

Ein idyllische Stadt zwischen Vientiane und Lunag Prabang, die am Fluss Nam Song liegt und von einer faszinierenden Gebirgslandschaft umgeben ist.

Savannakhet

Die zweitgrößte Stadt in Laos ist direkt am Mekong gelegen und ein wichtiges Handelszentrum für die laotische Industrie. Von hier aus lassen sich verschiedene Sehenswürdigkeiten und Attraktionen erreichen.

Champasak Provinz

Eine der am meistbesuchten Regionen in Laos. Neben Pakse, Paksong und der Stadt Champasak, zählen auch das Bolaven Plateau und Si Phan Don zu dieser Region. Neben den Wasserfällen am Bolaven Plateau ist die Region Ausgangspunkt für Reisen zu den 4000 Inseln sowie zum Wat Phu Tempel.

Bokeo Provinz

Bokeo, Laos: Gibbon Experience

Bokeo, Laos: Gibbon Experience

Eine ruhige Provinz im Nordwesten des Landes, die vor allem mit ihrer Ursprünglichkeit Beeindruckt. Neben vielen traditionellen Dörfern und verschiedenen Tempeln, findet man hier auch den Bokeo Nationalpark, der in den letzten Jahren durch seine „Gibbon Experience“ auf sich aufmerksam machen konnte.

Xieng Khouang Provinz

Die Provinz im laotischen Nordosten galt als Teil des Ho Chi Min Pfades, über den der Viet Cong während des Vietnamkrieges Nachschub ins Land schaffte, was zu einer massiven Bombardierung der gesamten Region führte. Die Hauptstadt Phonsavan ist Ausgangspunkt verschiedener touristischer Unternehmungen. Attraktionen wie die Ebene der Tonkrüge, die antike Stadt Muang Khoun oder die „Mulberries Organic Silk Farm“, machen die Xieng Khouang Provinz zu einem beliebten Ausflugsziel.

Geschichte

Nach einer langen Zeit französischer Kolonialherrschaft, verkündete die laotische Regierung erstmals, am 12. Oktober 1945, die Unabhängigkeit, welche nach jahrelangem Kräftemessen, im Juli 1954, durch die Franzosen anerkannt wurde. Nach den Wirren des Vietnamkriegs, in dem Laos offiziell als neutral galt, übernahm im Jahr 1975 eine kommunistische geprägte Führung die Macht über das kleine Land. Eine Folge dieser unblutigen Revolution waren über Jahre anhaltende Sanktionen und Repressionen, welche die Regierung zu Beginn der 1990er Jahre dazu bewegte sich der Marktwirtschaft zu öffnen. Veränderung und Reformen, sei es politisch oder kulturell, finden in diesem konservativen Staat jedoch nur langsam statt. Eine Tatsache die auch Touristen im Hinterkopf behalten sollten.

Visum

Deutsche Staatsangehörige brauchen für die Einreise nach Laos ein Visum. Zuständig für die Visaerteilung ist die

  • Botschaft der Demokratischen Volksrepublik Laos in Berlin (Bismarckallee 2A, 14193 Berlin, Tel.: +49 30 89060647; Fax: +49 30 89060648)
  • die laotische Botschaft in Bangkok (1-3 Soi Ramkhamheng 39, Bangkapi, Bangkok 10310, Tel.: +66 2 5 38 36 96 od. +66 2 5 39 66 67 (Konsularabteilung))
  • oder das laotische Konsulat in Khon Kaen (19/1-3 Pothisam Road, Khon Kaen 4000, Tel.: +66 4 3 22 07 94 oder +66 4 3 22 36 98 (Visa-Abteilung)).

Visa on Arrival

Eine Alternative bietet das Visa-on-Arrival, welches grundsätzlich direkt bei der Einreise beantragt werden kann. Es gilt jedoch zu beachten, dass dieses kurzfristige Visum nicht an allen Grenzübergängen ausgestellt wird. Betritt man das Land über einen der internationalen Flughäfen in Luang Prabang, Pakse oder der Hauptstadt Vientiane ist das Beantragen des Visa-on-Arrival allerdings kein Problem.

Darüber hinaus benötigen Urlauber als zusätzliche Dokumente einen Reisepass oder einen vorläufigen Reisepass. Die Einreise mit einem Personalausweis hingegen ist nicht möglich. Weiterhin sollte beachtet werden, dass die Pässe bei der Einreise noch mindestens weitere sechs Monate gültig sein müssen.

Einreisebestimmungen für Touristen können sich kurzfristig ändern, auch ohne das offizielle Stellen, wie etwa das Auswärtige Amt, darüber unterrichtet werden. Rechtsverbindliche Informationen erhalten Interessierte bei der Botschaft oder dem Generalkonsulat des Ziellandes.

Wetter und Klima

Das Wetter in Laos wird stark durch die Monsune beeinflusst. Der Südwestmonsun von Mai bis Oktober sorgt für starke Niederschläge und eine hohe Luftfeuchtigkeit. Wohingegen der Nordostmonsum zwischen November und Februar ein trockeneres und kühleres Klima erzeugt. Grundsätzlich lässt sich Laos der tropischen Klimazone zurechnen mit Temperaturen die im April und Mai auf bis zu 35°C ansteigen können.

Bestes Laos Reisewetter: Mit einem Temperaturdurchschnitt von etwa 25 Grad bieten sich vor allem die Monate zwischen Oktober und März, besser noch zwischen November und Februar, für eine Reise nach Laos an.

Währung und Geld

Laos Geld Kip

Laos Geld: Kip Geldscheine

Die nationale Währung ist der laotische Kip. Unter Rücksichtnahme der schleichenden Öffnung des noch immer kommunistisch geprägten Staates verwundet es nicht, dass in großen Teilen des Landes Bargeld als die bevorzugte Zahlungsvariante gilt. Eine Ausnahme bilden hier die großen Hotels und Restaurants in den touristisch stark frequentierten Regionen.

Bezahlen mit US Dollar

Die Preise sind häufig in Kip und US Dollar ausgeschrieben, so dass mit beiden Währungen bezahlt werden kann. Allerdings sollte jeder Tourist auch grundsätzlich laotische Kip bei sich tragen, da vor allem außerhalb der Ballungszentren eine Bezahlung in USD häufig abgelehnt wird. Auch mit thailändischen Baht kann oft bezahlt werden.

Es sollte allerdings darauf geachtet werden, keine allzu großen Beträge in Kip zu tauschen, da es verboten ist die laotische Währung ein- und auszuführen. Auch beim Rückwechsel im Land selber kommt es häufig zu Problemen, so dass es ratsam ist, den eigenen Bedarf genau zu kalkulieren.

Geldautomaten

Geldautomaten bzw. ATMs, an denen auch mit ausländischen Kreditkarten Geld abgehoben werden kann, gibt es in Laos in allen größeren Städten. An den Bankautomaten lassen sich allerdings eher geringe Summen abheben und die Erhebung von doppelten Gebühren, zum einen durch die Hausbank, zum anderen durch die laotische Bank, kann die Kosten bei einem längeren Trip zusätzlich in die Höhe treiben.

Lebenshaltungskosten und Preise für Alltägliches

Zur Freude der meisten Urlauber sind die Lebenshaltungskosten in Laos jedoch angenehm günstig. Eine Übernachtung in einem sauberen Mittelklasse Hotel ist bereits ab 6 € zu haben. Für weitere 3 Euro bekommt man bereits eine Mahlzeit in einem der zahlreichen Restaurants.
Touristen auf der Suche nach kulinarischen Herausforderung können noch mehr einsparen und bei einem der zahlreichen Straßenverkäufer bereits ab 50 Cent ihren Hunger stillen. Zum Nachtisch darf es dann gerne auch mal ein Lao Bier für etwa 1 € oder ein Kaffe für rund 40 Cent sein.
Der derzeitige Wechselkurs beträgt: 1 € = 10.167,40 LAK (Laotische Kip)
5 € = 50.837,00 LAK (Stand: Juli 2013)

Unterkunft

In Laos eine Unterkunft zu finden ist grundsätzlich kein Problem. Ein akzeptables Einzelzimmer ist bereits ab 6 Euro zu haben. Vor allem in den Großstädten gibt es mittlerweile auch sehr komfortable Hotels zu entsprechend höheren Preisen. Ein wenig schwieriger ist die Suche nach einer Unterkunft in den weniger bereisten Regionen. Hier sollte man sich bereits im Vorfeld ein Zimmer sichern. Wer spontan in einer kleineren Stadt oder gar einem der vielen Dörfer übernachten möchte, sollte stets Bargeld oder Tauschwaren mit sich führen, die genutzt werden können, um im Notfall privat bei einer der einheimischen Familien unterzukommen. Was für den Westeuropäer eher eigenartig oder sogar unangenehm klingt, ist in Laos nicht sonderlich ungewöhnlich.

Anreise

Derzeit gibt es keine Direktflüge von Deutschland nach Laos. Allerdings hat das Land Grenzen zu Vietnam, Thailand, Kambodscha und China, so dass die Möglichkeit besteht, über einen der Nachbarstaaten in das kleine Land am Mekong einzureisen.

Flugzeug

Bei der Anreise aus Deutschland bietet es sich an, über Bangkok oder Saigon/ Ho Chi Minh Stadt einen Anschlussflug nach Laos, zu einem der internationalen Flughäfen in Vientiane, Pakse oder Luang Prabang zu buchen. Alle drei Flughäfen werden u.a. von Lao Airlines und Bangkok Airways angeflogen. Der Hauptstadtflughafen in Vientiane lässt sich zudem mit Thai Airways, Vietnam Airlines und Air Asia erreichen.

Anreise auf dem Landweg

Möchte man auf einen Flug verzichten, bietet es sich an auf dem Landweg einen der zahlreichen Grenzübergange zu nutzen.

Einreise von Thailand nach Laos

Neben der Reise mit dem Flugzeug besteht die Möglichkeit mit der Bahn von Bangkok aus Richtung Vientiane zu reisen. Die Endhaltestelle ist die Tha Na Leng Station, welche etwa 15 Km außerhalb der Hauptstadt liegt. Da sich die Station mitten im Nirgendwo befindet, ist der Reisende auf die Weiterfahrt in einem Tuk-Tuk angewiesen. Die Preise belaufen sich pro Person auf circa 20 USD, können bei mehreren Personen jedoch runtergehandelt werden.
Beim Kauf der Tickets in Bangkok gilt es zu beachten, dass zunächst eine Karte für die Route von Bangkok nach Nong Khai gelöst werden muss, bevor dort ein weiterführendes Ticket nach Tha Na Leng erworben werden kann.

Mit dem Bus ist es möglich von Nong Khai aus, über die sogenannte „Freundschaftsbrücke“, direkt nach Vientiane zu reisen. Zwar wirken die Busse nach westlichen Standards meist veraltet und unsicher, sind jedoch im Preis unschlagbar günstig.

Einreise von Vietnam nach Laos

Das im laotischen Norden gelegene Muang Khua lässt sich einmal täglich mit dem Bus von Dien Bien Phu (im Nordwesten Vietnams) aus erreichen. Weitere Möglichkeiten für den Grenzübertritt bestehen zwischen dem vietnamesichen Cau Treo und dem nordlaotischen Kaew Neua sowie zwischen dem zentralvietnamesichen Lao Bao und dem in Laos gelegenen Dansavanh. Die Verbindung zwischen Vinh in Vietnam und Phonsavan in Loas fällt hingegen eher durch Unregelmäßigkeiten und Ausfälle auf.

Einreise von Kambodscha nach Laos

Von Kambodscha aus lässt sich Laos über die Route Dom Kralor (Kambodscha) – Vang Tao (Laos) erreichen. Problematisch ist jedoch, dass der Grenzübergang auf diesem Weg teilweise über Tage hinweg geschlossen ist und über keine regelmäßigen Öffnungszeiten verfügt. Darüber hinaus besteht seit 2009 eine Busverbindung zwischen Phnom Penh, der Hauptstadt Kambodschas, und dem laotischen Pankse.

Einreise von China nach Laos

Der wichtigste Grenzübergang zwischen China und Laos führt über das nordlaotische Dorf Boten. Hier kann man vom Kreis Mengla in der Yunnan Provinz in China weiterreisen, in die etwa 60 km von Boten entfernte Provinzhauptstadt Luang Namtha im nördlichen Laos. Ebenfalls nach Lunag Namtha gelangt man mit dem Bus vom chinesischen Jinghong aus.

Fortbewegung im Land

Laos Karte mit Sehenswürdigkeiten

Laos Karte mit Sehenswürdigkeiten (von ecotourismlaos.com) – klicken um zu vergrößern.

Im südostasiatischen Raum zählt Laos sicherlich zu den Staaten mit einer schwächer ausgeprägten Infrastruktur. Die langsame Öffnung gen Westen und die damit einhergehenden Reformen brauchen viel Zeit und zeigen, zumindest in Bezug auf die Mobilität im Land, wenig Wirkung. Die Busse sind und alt und kaum vertrauenswürdig und die Straßen sind allzu häufig nicht befestigt. Eine der wenigen Ausnahmen bildet die Nationalstraße 13, welche vom laotischen Norden entlang der meisten großen Städte hin zur kambodschanischen Grenze im Süden verläuft.
Ein strukturiertes System öffentlicher Verkehrsmittel, wie man es in den westeuropäischen Staaten kennt, gibt es in Laos ebenso wenig, wie eine innerländisch verkehrende Eisenbahn.

Schnell mit dem Flugzeug oder günstig mit dem Bus

Zwar sind zumindest Vientiane und Pakse, sowie einige andere Städte entlang der Straße 13, u.a. auch Vang Vieng und Luang Prabang, durch eine Nachtbuslinie verbunden, dennoch bleibt momentan die sinnvollste Option für die Fortbewegung im Inland der Flugverkehr. Benötigt ein Bus etwa 10-12 Std. um die Strecke zwischen Vientiane und Luang Prabang zu bewältigen, landet ein Flugzeug nicht einmal 60 Minuten später auf dem Zielflughafen. Im Bezug auf die Kosten hat der Bus allerdings die klare Oberhand.

Taxi und Tuk Tuk in der Stadt

Innerhalb der Städte gibt es ebenfalls kein Netz öffentlicher Verkehrsmittel. Touristen müssen hier auf Taxis oder Tuk-Tuks zurückgreifen, während bei kürzeren Überlandfahrten auch ein Motorrad geliehen oder das Fahrrad benutzt werden kann. Bei günstigem Wasserstand können zudem Flusskreuzfahrten auf dem Mekong gebucht werden, der ebenfalls einige der größeren Städte miteinander verbindet.

Handy, Smartphone, Internet

Zwar gehören Handys mittlerweile auch im technisch rückständigen Laos zum Alltag, die Netzabdeckung (vor allem in den dünner besiedelten Regionen außerhalb der Ballungszentren) ist jedoch weit davon entfernt sich mit westlich Standards messen zu können.

Lao Telecom, Unitel, ETL Mobile und Beeline

Um unübersichtliche Roaming-Gebühren einzusparen, ist es ratsam vor Ort auf eine der zahlreich angebotenen Prepaid Sim-Karten der verschiedenen laotischen Mobilfunkanbieter zurückzugreifen. Produkte von Lao Telecom, Unitel, ETL Mobile und Beeline findet man in zahlreichen Shops, auch in den etwas kleineren Städten. Wer auf eine möglichst dichte Netzabdeckung wert legt, sollte vorwiegend zu einer Sim-Karte von ETL oder Lao Telecom zurückgreifen. Bei den Tarifen hingegen gibt es kaum Unterschiede.

Mobiles Internet

Die Nutzung des mobilen Internets stellt in Laos, zumindest in den größeren Städten, kein Problem dar. In Vientiane, Luang Prabang und Savannakhet ist durchgängig 3G verfügbar. In ländlichen und bergigen Regionen muss jedoch mit Einschränkungen gerechnet werden. Alternativ gibt es in Laos in beinahe allen Städten meist ein oder mehrere Internetcafes.

Essen

Laos Essen, Larb

Laos Essen: Larb, das laotische Nationalgericht (auch: Laap)

Die laotische Küche ist stark von der vietnamesichen und thailändischen Cuisine beeinflusst. Zudem macht sich in der Hauptstadt Vientiane noch immer der Einfluss der französischen Kolonialzeit auf die Landesküche bemerkbar. Wie in Asien üblich, beherrschen auch in Laos verschiedene Regionalküchen das kulinarische Klima.
Zu den Hauptnahrungsmitteln zählt neben Fisch vor allem Krebsfleisch sowie Reis, welcher zu jeder Mahlzeit gegessen wird.

Als Nationalgericht gilt Laap, ein Salat aus marinierten Fleisch und/oder Fisch sowie Gemüse Kräutern und Gewürzen. Knoblauch, Chili, Zitronengras und Koriander spielen in der laotischen Küche eine ebenso große Rolle wie Basilikum, Minze, Dill oder Kokosmilch.

Verhaltensregeln

Laos ist ein sehr traditionelles Land mit einer stark konservativen Regierung, in dem der Buddhismus eine wichtige Rolle spielt. Die laute westliche Art mancher Urlauber wirkt auf die meisten Laoten eher befremdlich. Grundsätzlich begegnet man Touristen jedoch freundlich-distanziert. Ein Verhalten das auf keinen Fall als Ressentiments zu werten ist. Ganz im Gegenteil. Laoten gelten als offen für Neues und Fremdes. Dabei spielt Harmonie in Laos eine wichtige Rolle im Alltag.

Wutanfälle und laute Diskussionen werden meist mit einem Lächeln abgenickt, ohne dass das eigentliche Problem gelöst wird. Sollte es zu Unstimmigkeiten kommen ist eine ruhige und erläuternde Erklärung sicherlich der bessere Weg um ans Ziel zu gelangen. Tugenden wie Höflichkeit, Freundlichkeit und auch Zurückhaltung werden in Laos hoch geschätzt, von daher sollte vor allem älteren Menschen und Mönchen stets mit Respekt begegnet werden.
Verpönt hingegen ist die öffentliche zur Schau Stellung von Zuneigung und der Austausch von Zärtlichkeiten. Vor allem der sexuelle Kontakt zwischen Touristen und Laoten ist ein absolutes Tabu und kann mit Strafe geahndet werden.

Sprache und Verständigung

Die Amtssprache im Land ist laotisch. Aufgrund der Vergangenheit spricht ein Teil der Bevölkerung jedoch auch französisch, wobei dieser Zustand zunehmend durch den Trend zur englischen Sprache verdrängt wird. Vor allem unter jungen Leuten findet man in Laos häufig Einheimische, die zumindest grundlegende Begriffe kennen und ständig bemüht sind ihre Sprachkenntnisse auszubauen.

Ökotourismus

Laos Ökotourismus

Laos Ökotourismus: Regenwald

Nachhaltigkeit boomt. War die laotische Regierung in den 1990er Jahren noch drauf und dran die Umwelt und die Natur für einen finanziellen Vorteil auszubeuten, ist Laos heute die weltweite Nr.1 in Sachen Ökotourismus. Mittlerweile hat die Regierung über 20 geschützte National Protected Areas (NPAs) geschaffen, in denen hunderte verschiedene, zum Teil vom Aussterben bedrohte Tierarten leben.

Derweil bieten eine ganze Reihe von Anbietern Touren auf verschiedenen Routen an. Jeder Interessierte sollte jedoch sicher gehen, dass die von ihm ausgewählte Tour auch tatsächlich den Kriterien des Ökotourismus entspricht und hier nicht nur ein Label missbraucht wird.

Nachtleben und Party

Im Gegensatz zu den Nachbarstaaten Thailand und Vietnam, ist das Nachtleben in Laos stark eingeschränkt. Mit dem Ende der exzessiven Tubing-Partys in Vang Vieng, die nach mehreren Zwischenfällen von der laotischen Regierung Anfang 2013 endgültig verboten wurden, kehrt das Land erneut zu seinen ursprünglichen Wurzeln zurück.

Lediglich in Vientiane gibt es einige Bars und Clubs, die auch nach der Sperrstunde (momentan 23:30 Uhr) noch zugängig sind und Alkohol ausschenken. Sehr beliebt sind vor allem Karaoke-Bars, die sich über die gesamte Stadt verteilen. Da die Regierung immer wieder versucht gegen solche Einrichtungen vorzugehen, wechseln diese häufig den Standpunkt. Touristen auf der Suche nach Abendunterhaltung und Nightlife sind daher gut beraten, sich von einem ortskundigen Taxifahrer die aktuellen Highlights der Partyszene zeigen zu lassen.

In Luang Prabang gibt es entlang der Nationalstraße 13 ein bekanntes Bowlingcenter, das auch nach der Speerstunde noch Besucher empfängt und alkoholische Getränke serviert. Daher verwundert es nicht, dass nach 23:30 Uhr das Interesse an Bowling, zu Gunsten eines steigenden Alkoholpegels, stark abnimmt.

Reise- und Sicherheitshinweise

Das Auswärtige Amt hat im Fall von Laos einige Informationen veröffentlicht, die vor Reiseantritt berücksichtigt werden sollten.

Kriminalität

Laos verzeichnet seit Jahren eine deutliche Zunahme der Kleinkriminalität, vor allem in den Städten Vientiane, Luang Prabang und Vang Vieng. Die Delikte reichen von einfachem Diebstahl bis hin zum Raub unter Gewaltanwendung. Als Ursache wird häufig der ansteigende Drogenmissbrauch genannt.
Ebenfalls wird davor gewarnt, bei den vielerorts angebotenen Motorradvermietungen, den vom Vermieter regelmäßig als Sicherheit verlangten Reisepass zu hinterlegen.

Die Polizei in Viantiane hat eine 24-Stunden Hotline eingerichtet, unter der Verkehrsunfälle und Verbrechen gemeldet werden können: +856 21 21 27 03.

Darüber hinaus sieht das Auswärtige Amt eine Gefährdung für Individualreisende. Ohne einen ortskundigen Führer sollten Straßen und Wege nicht verlassen werden, da vor allem in den östlichen Regionen noch immer zahlreiche, aus dem Indochinakrieg stammende, Sprengkörper lagern.

Drogen

Laos hat seit Jahren mit einem zunehmenden Drogenkonsum zu kämpfen. Im Laufe der Zeit haben die laotischen Behörden die Strafverfolgung entsprechend verschärft. Selbst die Mitnahme ohne eigene Kenntnis kann bereits fatale Folgen haben. Schon der Besitz geringer Drogenmengen sieht eine mehrjährige Haftstrafe vor. Auch das rauchen eines Joints kann zu einer Festnahme führen, inklusive einer Geldstrafe von etwa 500 €.
Bei schweren Drogenvergehen (Besitz oder Handel von mehr als 500 Gramm Heroin, 3 Kg Amphetamine und/oder 10 Kg Chemikalien für die Herstellung) kann neben lebenslänglicher Haft sogar die Todesstrafe verhängt werden.

Gesundheit

Zwar bestehen bei der direkten Einreise aus Deutschland keine Impfvorschriften, dennoch gibt es einige medizinische Hinweise, die jeder Urlauber berücksichtigen sollte.

Malaria

Malaria etwa tritt in Laos ganzjährig auf. Betroffen sind hier vor allem ländliche Gebiete vor und nach der Regenzeit. Höhenlagen über 1000 Meter sowie größere Städte (z.B. die Hauptstadt Vientiane) gelten hingegen als malariafrei.

Dengue-Fieber

Ebenfalls von einer Mücke übertragen wird das Dengue-Fieber, welches sich anhand der Symptome kaum von Malaria unterscheidet und in Einzelfällen zu ernsthaften Gesundheitsschäden bis hin zum Tod führen kann. Ein ausgeprägter Mückenschutz, vor allem Tagsüber, gilt als einzige Vorsorgemaßnahme.

Neben der immer notwendigen Expositionsprophylaxe (Schutz vor Mückenstichen) ist evtl. eine Chemoprophylaxe (per Tablette) oder eine sog. „Standby- Notfallselbstbehandlung“ empfehlenswert. Für die Malariaprophylaxe und die Selbstbehandlung sind verschiedene rezeptpflichtige Medikamente (beispielsweise Malarone, Doxycyclin und Riamet) in Deutschland erhältlich. Risiken und Anwendung sollten unbedingt vor der Abreise mit einem kundigen Mediziner oder Arzt besprochen werden.
Da sowohl Malaria, wie auch das Dengue-Fieber durch Mücken übertragen werden, wird allen Reisenden in Laos nahegelegt:

  • Den Körper bedeckende helle Bekleidung zu tragen
  • Tagsüber (Dengue) sowie in den Abendstunden und auch nachts (Malaria) alle freien Stellen mit Insektrnschutz einschmieren
  • Bei Bedarf unter einem sorgfältig abgedichteten Moskitonetz zu schlafen

Besonders häufig treten in Laos zudem Durchfallerkrankungen auf, die sich jedoch unter Berücksichtigung einiger Grundregeln vermeiden lassen:

  • Niemals Leitungswasser trinken, sondern nur Wasser sicheren Ursprungs (z.B. in Flaschen aus dem Supermarkt)
  • Auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen möglichst Trinkwasser aus der Flasche benutzen
  • Nahrungsmittel immer kochen oder selber schälen
  • Häufig die Hände mit Seife waschen und Einmalhandtücher verwenden. Auch der Gebrauch von Handdesinfektionsmittel kann situationsbedingt sinnvoll sein.

Krankenhaus in Vientiane

Eine erste Anlaufstelle für die medizinische Versorgung ist das Centre Médical in Vientiane. Hier kann eine Grundversorgung durchgeführt und bei Bedarf die Verlegung in ein internationales Krankenhaus in die Wege geleitet werden. Für Touristen ist es grundsätzlich ratsam über einen weltweit gültigen Krankenversicherungsschutz sowie eine zuverlässige Reiserückholversicherung zu verfügen. Auch eine individuell zusammengestellte Reiseapotheke sollte mitgenommen und den Temperaturen entsprechend gelagert werden.